Test: iCalamus DTP-App für FileMaker-Dokumentation

Test: FileMaker-Dokumentation mit iCalamusAuch wenn sich FileMaker in vielen Fällen sogar für die Erstellung durchaus auch komplexer Dokumente eignet, ist es manchmal trotzdem einfacher, auf eine für Publishing-Zwecke optimierte Software zurückzugreifen. Ob es sich beim gewünschten Dokument um einen Werbeflyer, Visitenkarten oder auch eine Dokumentation der eigens entwickelten FileMaker-Software handelt – mit einem DTP-Programm lassen sich solche Anforderungen in der Regel schnell und einfach erledigen. Die Grafikprofis schwören vielfach auf die Marktführer Adobe InDesign oder QuarkXPress – beide verfügen jedoch auch über einen äußerst professionellen Preis – bei QuarkXPress einmalig und bei Adobe-Software neuerdings nur noch mit monatlichen Mietkosten. Preislich eine andere Hausnummer markiert die deutsche Software iCalamus, die mit einmaligen Lizenzkosten von 129 Euro inkl. Mehrwertsteuer zu den günstigen DTP-Kandidaten gehört.

Objekt-Inspektor wie in FileMaker.

Objekt-Inspektor in iCalamus für Mac OS XiCalamus ist ausschließlich für OS X erhältlich und funktioniert daher nur auf einem Mac. Die Software nutzt intern die Betriebssystem-Routinen von OS X und läuft von daher mit flottem Tempo auch auf älteren Macs. Die Bedienung dürfte gerade FileMaker-Entwicklern bekannt erscheinen, denn mit Klick auf ein beliebiges Objekt auf der Arbeitsfläche können alle Eigenschaften des Objekts bequem in einem Objekt-Inspektor bearbeitet werden. Dieser Inspektor verfügt über umfangreiche Funktionen in folgenden Bereichen:

  • Geometrie
  • Inhalt (Rahmeninhalt)
  • Ausrichtung
  • Textumfluss
  • Farbe (Objekt und Text)
  • Text
  • Textstil
  • Textlineal
  • Seite
  • Ebene
  • Navigator
  • Dokumentservice

Neben den für ein DTP-Programm üblichen Funktionen bietet iCalamus auch professionelle Funktionen wie Masterseiten, Ebenen, Live-Maskierung, Textumfluss um beliebige Vektorobjekte, einen Vektor-Tracer, beliebige Textstile, frei definierbare Farben oder Transparenzen. Vektor-Objekte können direkt im Rahmen auf der Arbeitsfläche modifiziert werden. Die allgemeine Bedienung von iCalamus erinnert dabei erstaunlich stark an den Layoutmodus in FileMaker: Auch in iCalamus erfolgt die gesamte Bearbeitung von Objekten auf der Arbeitsfläche Rahmenorientiert.

Umfangreiche Im- und Exporte

iCalamus kann alle Bild- und Textformate importieren, die von Mac OS X unterstützt werden. Holen Sie spielend einfach selbst von riesigen PDF-Dokumenten den Textinhalt für die weitere Bearbeitung heraus. Bilder können von Digitalkameras, Scannern, iPhoto- oder Aperture-Mediatheken importiert werden. Oder importieren Sie komplette Webseiten. Die Druckausgabe unterstützt alle Drucker und iCalamus kann wahlweise Dokumente in verschiedenen PDF-Formaten ausgeben (z.B. PDF-X, verschlüsseltes PDF, PDF-Fax). Dokumente können ausserdem direkt aus iCalamus heraus über den Dienstleister Photographerbook bestellt werden.

Ideal für FileMaker-Dokumentation

Im folgenden sehen Sie ein Beispiel einer Entwicklungs-Checkliste für ein FileMaker-Projekt. Mit iCalamus läßt sich eine solche Checkliste genau so gestalten, wie es für den Projektablauf individuell am Optimalsten erscheint. In der Checkliste können nun für jedes Desktop- und iPad-Layout des FileMaker-Projekts und jede enthaltene Funktion entsprechende Check-Punkte abgehakt werden. Mit iCalamus lassen sich gerade tabellenartige Konstrukte sehr einfach realisieren, da die Software auch über eine Funktion für flexible Mehrfachkopien verfügt.

FileMaker Entwicklungs-Checkliste

iCalamus ist zum Preis von 129 Euro auf der Website des Herstellers erhältlich. Dort kann auch eine Demoversion heruntergeladen werden, die im Funktionsumfang eingeschränkt ist. iCalamus ist ausschliesslich für Mac OS X verfügbar als deutsche Version oder als mehrsprachige Version mit Unterstützung von 11 Sprachen.

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken seit 1994, Modifikation und Erweiterung von FileMaker-Lösungen, Konvertierung von FileMaker-Datenbanken von .fm, .fp3, .fp5 (FileMaker 2-6) oder .fp7 (FileMaker 7-11) zu .fmp12 (FileMaker 12-16), Schnittstellen zu Drittsystemen wie Onlineshops, CMS oder andere Datenbanken. Entwicklung individueller FileMaker-Datenbanksysteme auf Basis des gFM-Business-Frameworks mit persönlicher Beratung aus Oldenburg. Betreiber des Online-Fachportals goFileMaker.de, Entwickler des CRM- und Warenwirtschaftssystems gFM-Business. Mitglied in der FileMaker Business Alliance, FileMaker Developers Subscription und FMM Experte. Gewinner eines FMM Award 2011, vergeben durch das FileMaker Magazin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.