gFM-Business Light und Professional 2.0 veröffentlicht.

gFM-Business Light und Professional 2.0 veröffentlicht.Soeben haben wir das CRM-, Faktura- und Warenwirtschaftssystem gFM-Business in Version 2.0 veröffentlicht. Die neue Version verfügt über viele neue Funktionen und zahlreiche Fehlerkorrekturen. Unter Mac OS X unterstützt die Software nun die FritzBox und alle gängigen Telefonanlagen. Erfasste Auftragspositionen können die gewählten Produkte bereits im Lager reservieren. Die Artikelverwaltung in gFM-Business 2.0 unterstützt eigene Barcodes, Stücklisten, Kombiartikel und Zubehörartikel. Das Modul [Unternehmen] verfügt nun über eine Inventarverwaltung mit eigenem Barcode-Typ und automatischer Kalkulation der Abschreibung und Kosten. gFM-Business 2.0 unterstützt den Druck von Etiketten auf Dymo-Etikettendruckern und Zweckform-Etiketten. Neben vielen weiteren neuen Funktionen wurde die Benutzeroberfläche in gFM-Business 2.0 für ein optimales Benutzererlebnis weiter verbessert.
 

Telefonieren mit CTI-Unterstützung

gFM-Business 2.0 enthält eine erweiterte CTI-Unterstützung für alle gängigen Telefonanlagen und FritzBox-Tools unter dem Apple-Betriebssystem Mac OS X. Leiten Sie ein Telefongespräch einfach per Mausklick direkt aus gFM-Business ein. Die Software unterstützt unter Windows jede Telefonanlage, für die ein entsprechender Windows-TAPI-Treiber zur Verfügung steht. Unter Mac OS X unterstützt gFM-Business folgende Telefonanlagen und Software-Tools:CTI-Unterstützung für Windows und Mac OS X

  • DialList (FritzBox)
  • DialFritz (FritzBox)
  • fritz.mac Suite (FritzBox)
  • STARFACE Client
  • iLink TeamCall direct
  • Siemens Gigaset QuickSync

Im CRM-Modul von gFM-Business enthält jede gespeicherte Telefonnummer den Befehl „Telefonnummer wählen“ mit dem per Mausklick ein Telefongespräch eingeleitet werden kann. Mit der Unterstützung von TeamCall direct kann eine Vielzahl an Telefonanlagen direkt aus gFM-Business angesprochen werden. Eine Liste aller kompatiblen Telefonanlagen finden Sie auf der Website von iLink.

Integrierte Inventarverwaltung

Mit der neuen Inventarverwaltung haben Sie Ihr gesamtes Betriebsinventar immer im Blick. Für jedes Produkt des Betriebsinventars lassen sich umfangreiche Informationen wie Kategorie, Hersteller, Händler, Standort/Filiale mit Abteilung, Raum und Sachbearbeiter mit entsprechenden Detailinformationen speichern. Erfassen Sie das Kaufdatum mit Garantie und Abschreibungsdauer oder Daten zu einem Leasingvertrag, rechnet gFM-Business automatisch Daten wie Laufzeit, Abschreibungsdatum, monatliche Kosten und den Restwert aus. Für jedes Produkt können ein Foto und bis zu zwei weitere externe Dokumente gespeichert werden. Für die Verwaltung individueller Daten stehen außerdem frei definierbare Felder zur Verfügung.

Inventarverwaltung

Für Inventarprodukte steht ein eigener Barcode-Typ zur Verfügung, der automatisch aus der Inventarnummer generiert wird. Neben einem Inventarbogen und einer Inventarliste stehen Drucklayouts für verschiedene Etiketten zur Verfügung, um Produkte kennzeichnen und direkt scannen zu können.

Barcodes für Artikel, Inventar und Belege

gFM-Business unterstützt unterschiedliche Barcode-Typen für Artikel, Inventarprodukte und alle Belegarten. Für Artikel kann ein Barcode wahlweise aus der Artikel-ID oder aus der Artikelnummer (MPN) erzeugt werden. Für Inventarprodukte wird der Barcode aus der Inventarnummer erzeugt, bei Belegen aus der Belegnummer. gFM-Business unterstützt folgende Barcode-Typen:

  • CODE11Barcodes in gFM-Business 2.0
  • CODE39
  • CODE128
  • DataMatrix
  • EXCODE39
  • PDF417
  • PHARMA
  • PZN
  • QR-Code
  • UPCA
  • UPCE

Für alle Barcodes kann in den Einstellungen unter [Vorgaben] getrennt angegeben werden, welcher Barcode-Typ verwendet werden soll. So können Sie beispielsweise alle Artikel und Belege mit CODE39 kodieren und Inventarprodukte per QR-Code.

Etiketten und mehrsprachige Belege

Die neue Version 2.0 von gFM-Business enthält Drucklayouts für Etiketten mit Unterstützung von Dymo LabelWriter Etikettendruckern sowie von Zweckform-Etikettenbogen. Drucken Sie auf einem Dymo LabelWriter per Mausklick Adressetiketten, Artikeletiketten oder Etiketten für Inventarprodukte.

Etikettendruck für Dymo und Zweckform

gFM-Business 2.0 enthält außerdem Druckvorlagen für mehrsprachige Belege und wird zusätzlich mit englischsprachigen Drucklayouts für Angebote, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen, Gutschriften und Mahnungen ausgeliefert.

Der Druckdialog verfügt in gFM-Business 2.0 über eine neue Schaltfläche [PDF-Vorschau], mit der per Mausklick eine PDF-Datei des Ausdrucks erzeugt und sofort in Vorschau bzw. im Acrobat Reader geöffnet wird.

Auftragspositionen mit Bestandsreservierung

In die Lagerbestandsverwaltung wurde in gFM-Business 2.0 die Möglichkeit integriert, Artikel aus Auftragspositionen im Bestand zu reservieren. In den Einstellungen kann die Bestandsreservierung im Bereich [Artikel] ein- oder ausgeschaltet werden. Bei aktivierter Bestandsreservierung werden Artikel beim Erfassen einer Auftragsposition automatisch im Bestand reserviert. Erst beim Ausbuchen des Artikels auf der Rechnung wird die Reservierung entfernt und der Artikel aus dem Bestand entfernt.

Bestandsreservierung

Die Maske [Artikel > Artikelbestand] enthält nun neben der Übersicht des Lagerbestandes auch eine Übersicht aller reservierten Artikel sowie die entsprechenden Aufträge. Mit Klick auf eine Funktionsschaltfläche vor einem reservierten Artikel kann direkt der entsprechende Auftrag aufgerufen werden.

Stücklisten, Kombi- und Zubehörartikel

Die Artikelverwaltung von gFM-Business 2.0 enthält nun die Möglichkeit, einem Produkt eine Stückliste, Kombiartikel und Zubehörartikel zuzuweisen. Befinden sich in einer Stückliste eines Produktes weitere Artikel, werden diese beim Ausbuchen automatisch ebenfalls aus dem Lagerbestand ausgebucht. Werden einem Artikel Kombiartikel zugewiesen, fügt die Software diese Artikel beim Hinzufügen einer neuen Belegposition automatisch ebenfalls auf dem Beleg hinzu.

Stücklisten, Kombi- und Zubehörartikel

In der neuen Maske [Artikel > Stücklisten] können beliebig viele Produkte einer Stückliste für den aufgerufenen Artikel hinzugefügt werden. Unter dem Register [Enthalten] wird umgekehrt angezeigt, in welchen Stücklisten der aufgerufene Artikel enthalten ist. Unter den Registern [Kombiartikel] und [Zubehör] können dem aufgerufenen Artikel beliebig viele Kombi- und Zubehörartikel zugewiesen werden.

CRM: Frei definierbare Felder und Medien

Im CRM-Modul [Kunden] stehen in gFM-Business 2.0 bis zu 15 frei definierbare Felder mit jeweils frei konfigurierbarem Eingabetyp zur Verfügung. Außerdem können pro Kontaktdatensatz bis zu sechs Dokumente wie beispielsweise wichtige Verträge oder AGB fest mit dem Kundendatensatz gespeichert werden.

Info-Popover für verbundene Daten

gFM-Business 2.0 verfügt an verschiedenen Stellen über Info-Popover, in denen per Mausklick Informationen zu verbundenen Datensätzen angezeigt werden, ohne daß der aufgerufene Datensatz verlassen werden muß. Die neuen Info-Popover befinden sich im Modul [Korrespondenz] zur Anzeige verbundener Kundendaten, in allen Belegarten der Fakturierung zur Anzeige von Kundendaten und Detailinformationen zu Positionsartikeln sowie in der Artikelverwaltung zur Anzeige verbundener Stücklisten-, Kombi- und Zubehörartikel. Zur besseren Übersicht wurden alle Info-Popover in der Farbe des jeweiligen Moduls gestaltet.

Info-Popover für Detailinformationen

Erweiterte Kalenderfunktionen

In der Aktionschronik des CRM-Moduls [Kunden] eingetragene Termine und Wiedervorlagen werden in gFM-Business Professional 2.0 automatisch in den Kalender als Termin eingetragen. Wird ein in einer Aktion gespeicherter Termin oder eine Wiedervorlage geändert oder gelöscht, wird der entsprechende Termin im Kalender ebenfalls entsprechend geändert oder gelöscht.

Erweiterte Kalenderfunktionen

Der Kalender in gFM-Business 2.0 enthält den neuen Kalender [Zahlungen], in den automatisch fällige Zahlungstermine aus der Bestellverwaltung der Fakturierung eingetragen werden. Zahlungstermine und Wiedervorlagen werden jeweils als Ganztagstermin eingetragen und tragen die Farbe des entsprechenden Moduls „CRM“ oder „Faktura“.

Offene Lizenz mit Entwicklungsumgebung

gFM-Business 2.0 ist in zwei Ausführungen als offene Lizenz erhältlich, um das System selbst oder durch einen FileMaker-Entwickler an eigene Anforderungen anzupassen und zu erweitern. In der neuen Version enthält die gFM-Business eine Entwicklungsumgebung, die die Anpassung und Erweiterung der Software für den Entwickler erleichtert.

Entwicklungsumgebung der offenen Lizenz

Mit der neuen Entwicklungsumgebung ist in jeder zugehörigen FileMaker-Datenbank sofort ersichtlich, welche Tabellen die Datei enthält und ob sich in der Datei systemrelevante Felder, Wertelisten, Custom Functions, Layouts oder Scripte befinden. Alle Dialoge für die Verwaltung der Datenbank und ihrer Komponenten können mit einem Mausklick direkt aufgerufen werden. Alle enthaltenen Datentabellen verfügen über eigene Administrationslayouts, die systemweit per Mausklick aufgerufen werden können. Fügen Sie in der Entwicklungsumgebung mit wenigen Mausklicks neue Bildschirmlayouts für den Computer oder das iPad hinzu, die daraufhin automatisch in der systemweiten Navigation und im Hauptmenü zur Verfügung stehen.

Ab sofort zum Download verfügbar.

gFM-Business 2.0 Light und Professional sind ab sofort erhältlich und stehen als 30-Tage-Version unter Support & Downloads zum Herunterladen zur Verfügung.

gFM-Business 2.0 ist da.

Upgrade von gFM-Business 1.x

Das Upgrade auf gFM-Business 2.0 ist für alle Lizenzen ab gFM-Business 1.8 (Kaufdatum ab 13. April 2015) kostenlos. Für ältere Versionen stehen folgende Upgrademöglichkeiten von gFM-Business zur Verfügung:

Alle Preise zzgl. derzeit 19% Mehrwertsteuer.

Download 30-Tage-Testversion

Bitte berücksichtigen Sie, dass gFM-Business Professional für die Ausführung unter Windows und Mac OS X eine installierte (Demo-) Version von FileMaker Pro benötigt. Auf dem Apple iPad kann gFM-Business mit der kostenlos im App Store erhältlichen App FileMaker Go verwendet werden.

gFM-Business im Onlineshop kaufen

Alle Lizenzen von gFM-Business stehen in unserem Onlineshop zum Kauf zur Verfügung. Zu jedem Artikel können optional weitere Produkte hinzugefügt werden wie z.B. Zugriffslizenzen für die Mehrplatzversion, FileMaker-Lizenzen oder Schnittstellen. Sie möchten die Software in monatlichen Raten per Leasing erwerben? Sprechen Sie uns an!

Screenshots

Versionshistorie gFM-Business 2.0

Neue Funktionen:

  • Faktura: Verbesserte Auswahl von Positionsartikeln mit Mehrfachauswahl
  • Faktura: Versender und Tracking-ID, Sendungsverfolgung
  • Auftragspositionen mit Bestandsreservierung
  • Stücklisten, Kombi- und Zubehörartikel
  • Inventarverwaltung
  • Artikelinformation in Belegpositionen
  • Nachträgliche Änderung der Sortierfolge in Belegpositionen.
  • Kundeninformation in Belegen, Lieferanten und Korrespondenz
  • Etikettendruck
  • Mehrsprachige Belege
  • CTI-Unterstützung von Telefonanlagen
  • Barcodes für Artikel, Inventar und Belege
  • Kalender: Automatische Eintragung von Aktions- und Zahlungsterminen
  • Echtzeit-Druckvorschau in allen Druck-Popovern.
  • Offene Lizenz mit integrierter Entwicklungsumgebung erhältlich.

Fehlerkorrekturen und allgemeine Verbesserungen

  • gFM_Drucklayouts: Titelzeile und Seitennummerierung in Drucklayout “Artikelliste” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Angebote”: Teilscript “sf.Lieferanschrift” um Schlüssel erweitert.
  • Script “lay.Faktura_Aufträge”: Teilscript “sf.Lieferanschrift” um Schlüssel erweitert.
  • Script “lay.Faktura_Lieferscheine”: Teilscript “sf.Lieferanschrift” um Schlüssel erweitert.
  • Script “lay.Faktura_Rechnungen”: Teilscript “sf.Lieferanschrift” um Schlüssel erweitert.
  • Script “lay.Faktura_Gutschriften”: Teilscript “sf.Lieferanschrift” um Schlüssel erweitert.
  • Script “lay.Faktura_Mahnungen”: Teilscript “sf.Lieferanschrift” um Schlüssel erweitert.
  • Layout “scr.Artikelstamm”: Beschriftungen für Freifeld 1, 2 und 3 hinzugefügt.
  • Layout “scr.Artikelstamm”: Einblendmenü für Freifeld 1, 2 und 3 hinzugefügt.
  • Script “lay.Symbolleiste”: Datenexport für SEPA-Mandate hinzugefügt.
  • Script “lay.Symbolleiste”: Datenexport für Bankbuchungen hinzugefügt.
  • Fehlerhafte Beschriftungen mit weißer Schrift aus einigen Drucklayouts entfernt.
  • Bemaßung aller Drucklayouts optimiert.
  • Layout “scr.Kunden_Ereignisse”: Suchfeld in Register [Archiv] hinzugefügt, Script “sys.LayoutRefresh” erweitert.
  • Layout “scr.Kunden_Kontaktpersonen”: Titelzeile für Portale in allen Registern optimiert.
  • Layout “scr.Kunden_Dienstleistungen”: Titelzeile für Portale in allen Registern optimiert.
  • Layout “scr.Kunden_Belege”: Titelzeile für Portale in allen Registern optimiert.
  • Neues Script “ts.Suchfelder_löschen” hinzugefügt mit Routinen für alle Suchfelder.
  • Layout “scr.Kunden_Ereignisse”: Titelzeile für Portale in allen Registern optimiert.
  • Symbol [Neu] auf Layout “scr.Kunden_Ereignisse” optimiert.
  • Werteliste “pop.kun_Aktionen” erweitert durch “Termin nach Outlook/Kalender“
  • Script “lay.Kunden_Aktionen”: Teilscript “Termin in Kalender” hinzugefügt.
  • Kalender: Popover “Neuer Kalender” mit on-open und on-close-Triggern belegt.
  • Kalender: Popover “Einstellungen” mit on-close-Trigger belegt.
  • Neue Custom Function “frontTabs” hinzugefügt.
  • Teilscript “Kalender” in Script “lay_Symbolleiste” um Sprung auf aktuelles Register erweitert.
  • Layout “scr.Faktura_Kassenbuch”: Neues Popover “Popover_Drucken_Buchungen” hinzugefügt.
  • Layout “scr.Faktura_Kassenbuch”: Neues Popover “Popover_Drucken_Bankbuchungen” hinzugefügt.
  • Layout “scr.Faktura_Kassenbuch”: Neues Popover “Popover_Drucken_Lastschriften” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Kassenbuch”: Neues Teilscript “sf.Druckdialog” eingefügt.
  • Taste mit Aufruf des Teilscripts “sf.Druckdialog” in Script “lay.Faktura_Kassenbuch” hinzugefügt.
  • gFM-Business: Neues Script “sys.Timer-Script installieren” erstellt.
  • Script “sys.Start”: Befehl “Timer-Script installieren” durch Scriptaufruf des Scriptes “sys.Timer-Script installieren” ersetzt.
  • Layout “scr.Einstellungen > Benutzer > Daten”: Alle bedingten Formatierungen und nicht erforderlichen Script-Trigger entfernt.
  • Script „lay.Einstellungen_Benutzer – alt” entfernt.
  • Script “ts.Update_Primärschlüssel”: Variablenbezeichnungen korrigiert.
  • Script “ts.prf_Datenexport_Update”: Exportfeldfolge in Teilscript “User” erweitert.
  • Neues Script “ts.gui_Anzahl_berechnen” hinzugefügt.
  • Script “lay.Symbolleiste”: Teilscript “ts.gui_Anzahl_berechnen” in Teilscripte “Anfang”, “Zurück”, “Weiter” und “Ende” hinzugefügt.
  • Artikelstamm: Neue Felder “Datum_Letzte_Inventur” und “Status_Inventur” hinzugefügt.
  • Neue Werteliste “art.Status_Inventur” hinzugefügt.
  • Felder “Datum_Letzte_Inventur” und “Status_Inventur” platziert auf “scr.Artikelstamm”.
  • Lastschriften: Formel <<xCal_SEPA_XML>> korrigiert.
  • SEPA_Mandate: Formel <<xCal_SEPA_XML_Export>> korrigiert.
  • Teilscript “SEPA_XML_Export” in Script “ts.fak_SEPA_Transfers_exportieren” angepasst.
  • Artikelstamm: Felder <<EKN_Günstigster>> und <<EKB_Günstigster>> als berechnete Zahlenfelder definiert.
  • Neues Feld <<Rechnungspositionen::Ertrag>> mit Berechnung aus Artikelstamm hinzugefügt.
  • Neues Feld <<Rechnungen;:xCal_Ertrag>> hinzugefügt.
  • Neues Feld <<Statistik::Ertrag>> hinzugefügt.
  • Statistik: Neue Beziehungen “Monat_Bestellungen”, “vj_Monat_Bestellungen”, “vvj_Monat_Bestellungen”, “Jahr_Bestellungen”, “vj_Jahr_Bestellungen”, “vvj_Jahr_Bestellungen”, “Woche_Bestellungen”, “vj_Woche_Bestellungen” und “vvj_Woche_Bestellungen” hinzugefügt.
  • Neue Felder <<Bestellungen_Anzahl>>, <<Bestellungen_brutto>> und <<Bestellungen_netto>> hinzugefügt.
  • gFM-Business: Neue Werteliste “fak.Bestellungen_Kundenauswahl” hinzugefügt und Feld <<_fk_Kunden_ID>> auf Layout “scr.Faktura_Bestellungen” zugewiesen.
  • Script “ts.fak_Neue_Position”: Teilscript für Meldung bei leerer Anzahl sowie “trigger.dialog_artikelnummer” hinzugefügt.
  • Autom. Berechnung in Feld <<Bestellungen::Preis_Einzel_netto>> korrigiert.
  • Statistik: Autom. Berechnung des Feldes <<Umsatzsteuer>> erweitert.
  • Layout “scr.Unternehmen_Statistik_Monat”: Felder neu angeordnet, “Bestellungen_netto”, “Bestellungen_brutto”, “Ertrag” und “Potenzial brutto” hinzugefügt.
  • gFM-Business: Neue Felder “xAnz_Bestellungen”, “xAnz_Statistik_Bestellungen”, “xSum_Statistik_Ertrag”, “xSum_Statistik_Bestellungen_brutto” und “xSum_Statistik_Bestellungen_netto” hinzugefügt.
  • Felder auf Layout “scr.Unternehmen_Statistik_Monat> Vorjahre” neu angeordnet.
  • Layout “scr.Unternehmen_Statistik_Jahr”: Felder neu angeordnet, “Bestellungen_netto”, “Bestellungen_brutto”, “Ertrag” und “Potenzial brutto” hinzugefügt.
  • Felder auf Layout “scr.Unternehmen_Statistik_Jahr> Vorjahre” neu angeordnet.
  • Layout “scr.Unternehmen_Statistik_Woche”: Felder neu angeordnet, “Bestellungen_netto”, “Bestellungen_brutto”, “Ertrag” und “Potenzial brutto” hinzugefügt.
  • Felder auf Layout “scr.Unternehmen_Statistik_Woche> Vorjahre” neu angeordnet.
  • Postleitzahlen: Landesnamen “Österreich” in allen relevanten Orten ersetzt, alle Orte mit Ortsteilen bereinigt.
  • Angebote: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Aufträge: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Bestellungen: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Gutschriften: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Lieferscheine: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Mahnungen: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Rechnungen: Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> umbenannt in “Ländercode”, neue Felder <<LiAdr_Land>> und <<ReAdr_Land>> hinzugefügt. Feld <<xCal_Rechnungsanschrift>> umbenannt in <<xCal_Beleganschrift>>, Land hinzugefügt, Feld <<xCal_Lieferanschrift>> hinzugefügt.
  • Script “ts.fak_Neue_Position”: Variable $$kunde_mwst hinzugefügt, Feldersetzungen für Mehrwertsteuersatz erweitert.
  • Berechnung des Mehrwertsteuersatzes erweitert in “lay.Faktura_Angebote”, “lay.Faktura_Aufträge”, “lay.Faktura_Rechnungen”, “lay.Faktura_Gutschriften”, “lay.Faktura_Mahnungen” und “lay.Faktura_Bestellungen”.
  • Faktura: Referenz zu Feld <<Zahlungsart>> aus “Belegart_Kunden” in allen Belegarten hinzugefügt.
  • gFM_Drucklayouts: Neues Script “ts.Vorschau_erzeugen” erstellt.
  • gFM_Business: Scripte “lay.Druckdialog” und “ts.Druckdialog” erweitert durch Teilscript “gFM_Drucklayouts::ts.Vorschau_erzeugen“
  • Neues Feld <<SEPA_Mandate::Barcode>> hinzugefügt.
  • Script “ts.fak_Neues_SEPA_Mandat”: Neues Teilscript “Barcode generieren” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Angebote”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Aufträge”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Rechnungen”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Lieferscheine”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Gutschriften”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Mahnungen”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Script “lay.Faktura_Bestellungen”: Fehler in Teilscript “Position duplizieren” korrigiert.
  • Alle Wertelisten für Positions-Popupmenüs erweitert durch “> Position vor” und “< Position zurück“
  • Script “lay.Faktura_Angebote”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Aufträge”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Rechnungen”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Lieferscheine”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Gutschriften”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Mahnungen”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Script “lay.Faktura_Bestellungen”: Neue Teilscripte “Position vor” und “Position zurück” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Angebote” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Aufträge” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Rechnungen” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Lieferscheine” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Gutschriften” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Mahnungen” hinzugefügt.
  • Sortierung in Positionsportal auf Layout “scr.Faktura_Bestellungen” hinzugefügt.
  • gFM_Drucklayouts: Sortierung von Positionen aller Belege in Script “ts.Drucken” hinzugefügt.
  • gFM_Drucklayouts: Sortierung von Positionen aller Belege in Script “ts.PDF_erzeugen” hinzugefügt.
  • Automatische Eintragung des Systempfads in Windows-Version korrigiert.
  • Aufruf des Hilfesystems in Windows-Version korrigiert.

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken seit 1994, Modifikation, und Erweiterung bestehender FileMaker-Lösungen, Konvertierung von FileMaker-Datenbanken in .fp7 (FileMaker 7-11) oder .fmp12 (FileMaker 12-15), Schnittstellen zu Drittsystemen wie Onlineshops, Content-Management-Systeme oder andere Datenbanken. Entwicklung individueller FileMaker-Datenbanksysteme auf Basis der gFM-Business-Technologie mit persönlicher Beratung aus Oldenburg. Betreiber des Online-Fachportals goFileMaker.de, Entwickler des CRM- und Warenwirtschaftssystems gFM-Business, das unter Mac OS X, Windows und auf dem Apple iPad lauffähig ist. Mitglied in der FileMaker Business Alliance, FileMaker Developers Subscription und FMM Experte. Gewinner eines FMM Award 2011, vergeben durch das FileMaker Magazin.

2 Kommentare

  1. Herbert Schulz

    Guten Tag,

    ich interessiere mich für die Professional-Version, die auf 3 Macs und 2 Windows-Rechnern laufen soll. Außerdem sollen im Lager 2 iPads eingesetzt werden. Ein Rechner ist aber nicht immer belegt, so dass max. 6 Benutzer gleichzeitig auf die Datenbank zugreifen werden. Ich benötige dann also die Mehrplatzlizenz, 4 Netzplätze von gfm-Business, 4x Filemaker Pro, 2x Filemaker Go aus dem App Store und einen Filemaker Server?

    Wie können wir von ausserhalb auf die Datenbank zugreifen?

    Ist es möglich, Änderungen an den Masken vorzunehmen, diese Anzupassen oder Felder auszutauschen? Ich würde gerne einige Ansichten und Listen verändern können.

    Freundliche Grüsse
    Schulz

    1. Markus Schall (Beitrag Autor)

      Hallo Herr Schulz,

      für den von Ihnen genannten Verwendungszweck haben Sie die benötigten Lizenzen genau richtig berechnet. Sowohl bei FileMaker als auch bei gFM-Business handelt es sich um Lizenzen für gleichzeitige Zugriffe. Sie können die Software also z.B. auf acht Computern installieren – wenn immer nur maximal fünf Benutzer gleichzeitig auf die Datenbank zugreifen, benötigen Sie fünf Lizenzen.

      Für den Datenbankzugriff von außen sind mehrere Szenarien denkbar. Möglich wäre z.B. ein Zugriff über einen VPN-Tunnel – hier ist es aus Performancegründen jedoch empfehlenswert, dann remote auf einem Client zu arbeiten, z.B. über VNC oder Terminal Services. Eine andere Möglichkeit wäre, den Server über eine feste IP-Adresse oder z.B. auch über eine Fritzbox im Internet freizugeben – dabei sollten Sie allerdings einige Sicherheitsrichtlinien beachten. Eine weitere Alternative wäre die Nutzung der gFM-Business Cloud. Hierbei werden die Datenbanken dann mit FileMaker Server auf einem Webserver freigegeben. In diesem Fall benötigen Sie selbst dann keinen FileMaker Server mehr. Auf der Seite „Support & Downloads“ hier auf gofilemaker.de finden Sie ein Whitepaper für verschiedene Einsatzszenarien von gFM-Business und FileMaker.

      Mit gFM-Business Custom ist es möglich, Masken und Listenansichten nach individuellen Vorgaben anzupassen und zu erweitern. Diese Version enthält einen Benutzer mit Administrationsrechten für die Bildschirmlayouts. Alle Änderungen an den Layouts werden im Rahmen der integrierten Entwicklungsumgebung automatisch protokolliert.

      Gerne beantworten wir weitere Fragen auch persönlich am Telefon. Rufen Sie uns gerne an unter +49 (0) 441-18020781 oder schreiben Sie uns unter info@gofilemaker.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *