25% Rabatt auf FileMaker für Nutzer von Microsoft Access

MS-Access-Nutzer erhalten 25% Rabatt auf FileMakerMicrosoft empfiehlt schon seit einiger Zeit, keine neuen Anwendungen mehr mit Microsoft Access zu entwickeln und hat bereits mehrere Access-Dienste des Office-Pakets abgekündigt. Microsoft Access wird somit mittelfristig nicht mehr unterstützt. Bis zum 30. Juni 2017 bietet FileMaker für alle Nutzer von Microsoft Access 25% Rabatt auf eine Jahreslizenz von FileMaker mit fünf oder mehr Benutzern. Ein Umstieg von Microsoft Access auf die FileMaker-Plattform bietet mehrere Vorteile: FileMaker-Datenbanken sind plattformübergreifend lauffähig und können unter Windows, auf dem Mac, unter iOS und innerhalb von Web-Browsern ausgeführt werden. Im besonderen seit Version 16 bietet die FileMaker-Plattform eine große Auswahl von Schnittstellen bis hin zu RESTful-API-basierten Web-Schnittstellen. Zusammen mit optionalen FileMaker-Plugins bietet FileMaker als Entwicklungsplattform eine extrem hohe Funktionsvielfalt und Skalierbarkeit für nahezu beliebig viele Benutzer im Netzwerk.

Kostenloses E-Book für Nutzer von Microsoft Access

Als Initiative zur Produktabkündigung von Microsoft Access stellt FileMaker ein kostenloses E-Book für alle Nutzer der Microsoft Access Datenbank-Software zum Download zur Verfügung.

Das E-Book enthält Informationen zu den Unterschieden zwischen Microsoft Access und FileMaker sowie einige wichtige Punkte, die beim Umstieg von Microsoft Access zu FileMaker beachtet werden müssen. 

Kostenloses E-Book zu FileMaker und Microsoft Access

Umstieg von Microsoft Access zu FileMaker

Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir die Neuentwicklung der gewünschten Datenbank mit FileMaker Pro (Advanced). Dennoch sind auch Werkzeuge am Markt erhältlich, mit denen sich Datenbanken automatisch von Microsoft Access in FileMaker-Datenbanken konvertieren lassen, wobei nicht nur die Daten, sondern auch die Benutzeroberfläche aus Access weitgehend in die FileMaker-Datenbank übertragen werden kann.

Full Convert Enterprise

Mit Full Convert Enterprise können Datenbanken von Microsoft Access automatisch mit Hilfe eines Assistenten in FileMaker-Datenbanken konvertiert werden. Die umgewandelten Datenbanken haben in FileMaker ein ähnliches Look & Feel wie die vorherigen Access-Datenbanken. Eine Single-User-Lizenz kann ab 699 US-Dollar erworben werden.

FMPro Migrator

Mit FMPro Migrator können Datenbanken aus Microsoft Access, FoxPro, Firebird und SQL-Server in FileMaker-Datenbanken konvertiert werden. Ein Modul zur Konvertierung von Access-Datenbanken in FileMaker-Datenbanken ist zu Preisen ab 250 US-Dollar erhältlich. Zu diesem Produkt haben wir bereits zu einer älteren Version einen Beitrag zur Konvertierung von Access zu FileMaker veröffentlicht.

Access-Datenbanken auf dem Mac öffnen

Mit der Mac-Software MDB-Viewer können Datenbanken aus Microsoft Access auch auf dem Mac geöffnet werden. Die Software kostet 17 US-Dollar und ist auch im Mac App Store erhältlich. Mit dem MDB-Viewer können Access-Datenbanken auf dem Mac geöffnet und Daten aus der Datenbank z.B. im Excel-Format exportiert werden. Die auf diese Weise erzeugten Excel-Tabellen können problemlos in eine FileMaker-Datenbank importiert werden.

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen.)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken seit 1994, Modifikation und Erweiterung von FileMaker-Lösungen, Konvertierung von FileMaker-Datenbanken von .fm, .fp3, .fp5 (FileMaker 2-6) oder .fp7 (FileMaker 7-11) zu .fmp12 (FileMaker 12-16), Schnittstellen zu Drittsystemen wie Onlineshops, CMS oder andere Datenbanken. Entwicklung individueller FileMaker-Datenbanksysteme auf Basis des gFM-Business-Frameworks mit persönlicher Beratung aus Oldenburg. Betreiber des Online-Fachportals goFileMaker.de, Entwickler des CRM- und Warenwirtschaftssystems gFM-Business. Mitglied in der FileMaker Business Alliance, FileMaker Developers Subscription und FMM Experte. Gewinner eines FMM Award 2011, vergeben durch das FileMaker Magazin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.