Tools & Utilities

Software-Tools und Utilities rund um die Entwicklung von FileMaker-basierten Datenbanken für Mac OS X, Windows und iOS.

Native Apps für iOS, OS X und Windows mit Xojo.

Xojo ProgrammierspracheFileMaker eignet sich auf hervorragende Weise dazu, individuelle Datenbanklösungen zu entwickeln, die plattformübergreifend unter Mac OS X, Windows und iOS eingesetzt werden können. Bei all diesen Lösungen handelt es sich jedoch nicht um native Apps, sondern es ist grundsätzlich FileMaker Go oder FileMaker Pro als Plattform erforderlich. Auch Runtime-Lösungen, die mit FileMaker Pro Advanced erzeugt werden können, besitzen letztlich einen FileMaker-Unterbau, um unter Windows oder Mac OS X funktionieren zu können.

Mit der Programmiersprache Xojo lassen sich Apps für iOS, OS X, Windows, Linux und Raspberry Pi entwickeln, die nativ auf den jeweiligen Systemen ausgeführt werden können. Diese Apps können  problemlos im App Store verkauft oder beispielsweise als native Hilfsprogramme für bestehende FileMaker-Lösungen eingesetzt werden. Der FileMaker-Entwickler Tim Dietrich bietet am 8. Dezember 2015 um 19:00 Uhr unserer Zeit das kostenlose Webinar Xojo Q&A for FileMaker Developers an, in dem auf Fragen speziell von FileMaker-Entwicklern zur Programmiersprache Xojo eingegangen wird. Mit von der Partie ist der FileMaker-Entwickler Hal Gumbert sowie der Xojo-Spezialist Paul Lefebre.

goFileMaker.de ab sofort für mobile Geräte optimiert.

goFileMaker auf mobilen EndgerätenDas FileMaker-Infoportal ist unter dem Domainnamen www.gofilemaker.de ab sofort mit optimierter Darstellung für mobile Geräte erreichbar. Beim Aufruf der Website mit einem iPhone oder anderen Smartphone wechselt die Ansicht automatisch in eine für mobile Endgeräte optimierte Darstellung. Diese ermöglicht es, alle Inhalte auf goFileMaker ohne Zoomen oder andere Hilfsmittel lesen zu können.

In der linken oberen Ecke befindet sich ein Lupen-Symbol, mit dem Beiträge auf goFileMaker über die integrierte Volltextsuche aufgefunden werden können. Das Menü-Symbol in der rechten oberen Ecke enthält alle Info-Seiten von goFileMaker und ermöglicht es, alle Artikel auf goFileMaker über die zugeordnete Kategorie aufzufinden. Durch Tippen auf das goFileMaker-Logo am oberen Rand kann von jeder Seite aus wieder auf die Startseite gewechselt werden. Im folgenden erfahren Sie, welche Funktionen zur Verfügung stehen, um Artikel von goFileMaker auf dem Smartphone zu lesen. Weiterlesen >>>

goFileMaker News App für iPhone und iPad verfügbar.

goFileMaker News App für iPhone und iPadFür alle, die auch auf dem iPhone und iPad über alle Neuigkeiten rund um FileMaker informiert bleiben möchten, haben wir heute eine entsprechende App im iTunes App Store veröffentlicht. Mit der neuen goFileMaker News App können alle Artikel von goFileMaker.de in optimierter Darstellung auf dem iPhone oder iPad gelesen werden.

goFileMaker News App im iTunes App StoreUm interessante Artikel schneller auffinden zu können, enthält die App eine Funktion, mit der Artikel auf goFileMaker als Favoriten markiert werden können. Eine Anbindung an die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter wurde ebenfalls integriert.

Die goFileMaker News App basiert auf dem erst seit Kurzem verfügbaren WordPress Mobile Publishing System Worona, das vom Funktionsumfang her stetig erweitert wird. Die neue App steht ab sofort im iTunes App Store für das iPhone und iPad kostenlos zum Download zur Verfügung. Weiterlesen >>>

FileMaker Unconference .fmp[x]Berlin 2014 mit Besucherrekord.

.fmp[x]Berlin 2014Die bis zum 4. Juni 2014 im Berliner nhow Hotel stattgefundene FileMaker Unconference .fmp[x]Berlin 2014 war äußerst erfolgreich und kann sich über einen neuen Besucherrekord freuen. Mehr als 75 FileMaker-Entwickler haben sich zur international ausgerichteten FileMaker-Konferenz in Berlin Friedrichshain ein Stelldichein gegeben. An drei Veranstaltungstagen konnten Besucher in drei Konferenzräumen an jeweils parallelen Sessions, Vorträgen und Diskussionen über FileMaker-relevante Themen teilnehmen. Das Konzept der FileMaker Unconference berücksichtigt für den Teilnehmer maximale Freiheiten, was von den anwesenden Besuchern sehr geschätzt und durch eine sehr hohe Zufriedenheitsrate bestätigt wurde. In den englischsprachigen Sessions hatte jeder Besucher die Möglichkeit, auch aktiv an Sessions mitzuwirken oder eine eigene Session oder Diskussion abzuhalten. Dieser „Brainstorming-Charakter“ führt nicht selten zu einer äußerst interessanten und tiefgründigen Kommunikation zwischen allen Teilnehmern. Auch FileMaker selbst war zugegen. Lesen Sie im folgenden mehr über die diesjährige FileMaker Unconference .fmp[x]Berlin 2014. Weiterlesen >>>

Lösungs-Tipp: Automatische Updates mit FileMaker

Anleitung: Updatefunktion mit FileMakerRapid Engineering ist der große Vorteil von FileMaker-Datenbanken, was in der Praxis dazu führt, daß FileMaker-Datenbanken meist „leben“ und stetig erweitert werden. Aus verschiedenen Gründen ist es dabei nicht empfehlenswert, in Echtzeit an der laufenden Datenbank Änderungen vorzunehmen. Sicherer ist eine Testumgebung mit einer separaten Entwicklerversion, mit der die Produktivversion von Zeit zu Zeit aktualisiert wird. Bei diesem Vorgang müssen alle Datentabellen aus der laufenden Version exportiert und nach Ersetzen der FileMaker-Datenbanken wieder importiert werden, sofern Daten und Struktur nicht penibel getrennt wurden. Um nicht bei jedem Update manuell alle Daten exportieren und wieder importieren zu müssen, läßt sich z.B. mit Hilfe des Base Elements Plugins eine Routine entwickeln, die diesen Vorgang automatisiert ausführt. In diesem Artikel zeigen wir, wie es geht und wie der Umgang mit FileMaker- und Systempfaden zum Kinderspiel wird. Am Ende des Artikels kann die Beispieldatei heruntergeladen werden. Das Archiv enthält eine Beispieldatei im FileMaker-12-Format.
Weiterlesen >>>

Test: iCalamus DTP-App für FileMaker-Dokumentation

Test: FileMaker-Dokumentation mit iCalamusAuch wenn sich FileMaker in vielen Fällen sogar für die Erstellung durchaus auch komplexer Dokumente eignet, ist es manchmal trotzdem einfacher, auf eine für Publishing-Zwecke optimierte Software zurückzugreifen. Ob es sich beim gewünschten Dokument um einen Werbeflyer, Visitenkarten oder auch eine Dokumentation der eigens entwickelten FileMaker-Software handelt – mit einem DTP-Programm lassen sich solche Anforderungen in der Regel schnell und einfach erledigen. Die Grafikprofis schwören vielfach auf die Marktführer Adobe InDesign oder QuarkXPress – beide verfügen jedoch auch über einen äußerst professionellen Preis – bei QuarkXPress einmalig und bei Adobe-Software neuerdings nur noch mit monatlichen Mietkosten. Preislich eine andere Hausnummer markiert die deutsche Software iCalamus, die mit einmaligen Lizenzkosten von 129 Euro inkl. Mehrwertsteuer zu den günstigen DTP-Kandidaten gehört. Weiterlesen >>>