10.8 Faktura > Kassenbuch

10.8 Faktura – Kassenbuch

Im Programmteil Faktura – Kassenbuch werden alle Buchungen, Bankbuchungen (Kontoauszüge), Lastschriften, SEPA-Transfers und SEPA-Mandate verwaltet. Buchungen in der Buchungsliste werden beim Buchen von Rechnungen und Gutschriften automatisch erfasst. Bankbuchungen (Kontoauszüge) können aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden.

10.8.1 Faktura > Kassenbuch > Buchungen: Felder

1080-faktura-kassenbuch-buchungen

  • Buchung Nr. – laufende Nummer des Buchungssatzes
  • Datum – Datum der Buchung
  • Buchungstext – Buchungstext der Buchung
  • Konto Soll – Sollkonto der Buchung
  • Konto Haben – Habenkonto der Buchung
  • Kostenstelle – Kostenstelle, der die Buchung zugewiesen wurde
  • Betrag brutto – Bruttobetrag
  • DATEV Betragskennzeichen – wird für DATEV Export benötigt,  automatische Eingabe
  • DATEV Steuerschlüssel – wird für DATEV Export benötigt,  automatische Eingabe

10.8.2 Faktura > Kassenbuch > Buchungen: Funktionen

  • Bank-Import – Mit dieser Funktion können Bankbuchungen (Kontoauszüge) aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden. Aus Bank X und MacGiro können Buchungen direkt über die Zwischenablage und als Datei importiert werden. Außerdem können Dateien aus StarMoney sowie standardisierte MT940-Dateien aus anderen Onlinebanking-Programmen importiert werden. Nach Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der der gewünschte Importweg sowie das Zielkonto ausgewählt wird, für das die Buchungen importiert werden sollen.  Als Zielkonto werden alle Konten angezeigt, die in den Einstellungen unter Vorgaben > Faktura als Finanzkonto definiert wurden. Wird der Import über die Zwischenablage durchgeführt, müssen zunächst im Onlinebanking-Programm die gewünschten Buchungen in die Zwischenablage kopiert werden. Nach Klick auf die Schaltfläche [Import] werden die Buchungen in gFM-Business importiert und dem gewählten Konto zugewiesen.
  • Buchungsexport – gFM-Business unterstützt den Datenexport von Buchungen in den Formaten DATEV (EXTF/CSV), MonkeyOffice sowie als individueller Export. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der das gewünschte Dateiformat ausgewählt sowie angegeben werden kann, welche Buchungen exportiert werden sollen. Außerdem kann angegeben werden, ob die Buchungen nach dem Export einen entsprechenden Status erhalten sollen. Mit Klick auf die Schaltfläche [Export] werden die Buchungen im gewünschten Format in eine Datei exportiert.
  • Neue Gutschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Gutschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Empfängerkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Diese Funktion wird ab Februar 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neue Lastschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Lastschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Fremdkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Lastschriften können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden. Diese Funktion wird ab August 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neuer SEPA-Transfer – Mit dieser Funktion kann eine neue SEPA-Lastschrift oder SEPA-Überweisung erstellt werden. Ab Februar 2014 ersetzt die SEPA-Lastschrift die herkömmlichen Lastschriften. Um eine SEPA-Lastschrift ausführen zu können, ist ein gültiges und vom Kunden unterschriebenes SEPA-Mandat erforderlich. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der alle Angaben zum neuen SEPA-Transfer eingetragen werden können. Zur Verfügung stehen die Felder Eigenkonto, Transferart, Kontoinhaber des Fremdkontos, BIC, IBAN, Verwendungszweck, EzE-Referenz (eindeutige Referenz eines SEPA-Transfers) sowie der einzuziehende Betrag. Nach Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird ein neuer SEPA-Transfer angelegt und in die Registerschaltfläche [SEPA-Transfers] gewechselt. Weisen Sie im letzten Schritt den angelegten SEPA-Transfer einem Kunden zu. SEPA-Transfers können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden (empfohlene Methode).
  • Neues SEPA-Mandat – Erstellen Sie mit dieser Funktion SEPA-Mandate, um künftig SEPA-Lastschriften oder SEPA-Überweisungen erstellen zu können. Ein SEPA-Mandat benötigt folgende Angaben, die in der Dialogbox ange-geben werden müssen: Einmalige oder wiederkehrende Zahlung, eindeutige Referenz sowie Name, Anschrift, PLZ/ Ort, Land, SWIFT BIC und IBAN des Fremdkontoinhabers. SEPA-Mandate können direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] angelegt werden (empfohlene Methode).

10.8.3 Faktura > Kassenbuch > Buchungen: Kontextsensitive Funktionen

  • Neue Buchung – Erstellen Sie mit dieser Funktion einen neuen Buchungssatz im Kassenbuch. Bei Klick auf die Schaltfläche [+] am rechten Fensterrand können Sie vor dem Buchungsdialog auswählen, auf welchem Konto Sie eine Ausgabe oder Einnahme buchen möchten. In den Buchungsdialog müssen folgende Angaben für einen Buchungssatz eingetragen werden: Buchungsdatum, Buchungstext, Bruttobetrag, Mehrwertsteuersatz, Sollkonto, Habenkonto und optional eine Kostenstelle. Mit Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird der neue Buchungssatz im Kassenbuch erfasst. Im unteren Bildschirmbereich werden nach Klick auf die Buchung in der Buchungsliste alle Details zur Buchung angezeigt.
  • Buchung duplizieren – Mit dieser Funktion kann die gewählte Buchung nach einer Dialogabfrage dupliziert und ein identischer Buchungsdatensatz im Kassenbuch erzeugt werden.
  • Verbuchen – Mit dieser Funktion kann die gewählte Buchung nach einer Dialogabfrage verbucht werden, so dass sie nicht mehr als ungebuchte Buchung im Datenexport berücksichtigt wird oder im Nachhinein verändert werden kann. Dieser Vorgang kann mit der Funktion Stornieren aufgehoben werden.
  • Stornieren – Storniert den Buchungsstatus der gewählten Buchung, sofern die Buchung bereits als verbucht gekennzeichnet wurde.
  • Buchungsexport – gFM-Business unterstützt den Datenexport von Buchungen in den Formaten DATEV (EXTF/CSV), MonkeyOffice sowie als individueller Export. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der das gewünschte Dateiformat ausgewählt sowie angegeben werden kann, welche Buchungen exportiert werden sollen. Außerdem kann angegeben werden, ob die Buchungen nach dem Export einen entsprechenden Status erhalten sollen. Mit Klick auf die Schaltfläche [Export] werden die Buchungen im gewünschten Format in eine Datei exportiert.

10.8.4 Faktura > Kassenbuch > Bankbuchungen: Felder

1081-faktura-kassenbuch-bankbuchungen

  • Buchung Nr. – laufende Nummer des Buchungssatzes
  • Auszug Nr. – Laufende Nummer des Kontoauszugs
  • Datum – Datum der Buchung
  • Sender/Empfänger – Sender und Empfänger der Buchung
  • Verwendungszweck – Verwendungszweck der Buchung
  • Ausgabe (Soll) – Sollkonto (Ausgabe) der Buchung
  • Einnahme (Haben) – Habenkonto (Einnahme) der Buchung

10.8.5 Faktura > Kassenbuch > Bankbuchungen: Funktionen

  • Bank-Import – Mit dieser Funktion können Bankbuchungen (Kontoauszüge) aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden. Aus Bank X und MacGiro können Buchungen direkt über die Zwischenablage und als Datei importiert werden. Außerdem können Dateien aus StarMoney sowie standardisierte MT940-Dateien aus anderen Onlinebanking-Programmen importiert werden. Nach Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der der gewünschte Importweg sowie das Zielkonto ausgewählt wird, für das die Buchungen importiert werden sollen.Als Zielkonto werden alle Konten angezeigt, die in den Einstellungen unter Vorgaben > Faktura als Finanzkonto definiert wurden. Wird der Import über die Zwischen-ablage durchgeführt, müssen zunächst im Onlinebanking-Programm die gewünschten Buchungen in die Zwischenablage kopiert werden. Nach Klick auf die Schaltfläche [Import] werden die Buchungen in gFM-Business importiert und dem gewählten Konto zugewiesen.
  • Buchungsexport – gFM-Business unterstützt den Datenexport von Buchungen in den Formaten DATEV (EXTF/CSV), MonkeyOffice sowie als individueller Export. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der das gewünschte Dateiformat ausgewählt sowie angegeben werden kann, welche Buchungen exportiert werden sollen. Außerdem kann angegeben werden, ob die Buchungen nach dem Export einen entsprechenden Status erhalten sollen. Mit Klick auf die Schaltfläche [Export] werden die Buchungen im gewünschten Format in eine Datei exportiert.
  • Neue Gutschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Gutschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Empfängerkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Diese Funktion wird ab Februar 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neue Lastschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Lastschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Fremdkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Lastschriften können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden. Diese Funktion wird ab Februar 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neuer SEPA-Transfer – Mit dieser Funktion kann eine neue SEPA-Lastschrift oder SEPA-Überweisung erstellt werden. Ab Februar 2014 ersetzt die SEPA-Lastschrift die herkömmlichen Lastschriften. Um eine SEPA-Lastschrift ausführen zu können, ist ein gültiges und vom Kunden unterschriebenes SEPA-Mandat erforderlich. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der alle Angaben zum neuen SEPA-Transfer eingetragen werden können. Zur Verfügung stehen die Felder Eigenkonto, Transferart, Kontoinhaber des Fremdkontos, BIC, IBAN, Verwendungs-zweck, EzE-Referenz (eindeutige Referenz eines SEPA-Transfers) sowie der einzuziehende Betrag. Nach Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird ein neuer SEPA-Transfer angelegt und in die Registerschaltfläche [SEPA-Transfers] gewechselt. Weisen Sie im letzten Schritt den angelegten SEPA-Transfer einem Kunden zu. SEPA-Transfers können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden (empfohlene Methode).
  • Neues SEPA-Mandat – Erstellen Sie mit dieser Funktion SEPA-Mandate, um künftig SEPA-Lastschriften oder SEPA-Überweisungen erstellen zu können. Ein SEPA-Mandat benötigt folgende Angaben, die in der Dialogbox ange-geben werden müssen: Einmalige oder wiederkehrende Zahlung, eindeutige Referenz sowie Name, Anschrift, PLZ/ Ort, Land, SWIFT BIC und IBAN des Fremdkontoinhabers. SEPA-Mandate können direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] angelegt werden (empfohlene Methode).

10.8.6 Faktura > Kassenbuch > Bankbuchungen: Kontextsensitive Funktionen

  • Bank-Import – Mit dieser Funktion können Bankbuchungen (Kontoauszüge) aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden. Aus Bank X und MacGiro können Buchungen direkt über die Zwischenablage und als Datei importiert werden. Außerdem können Dateien aus StarMoney sowie standardisierte MT940-Dateien aus anderen Onlinebanking-Programmen importiert werden. Nach Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der der gewünschte Importweg sowie das Zielkonto ausgewählt wird, für das die Buchungen importiert werden sollen.  Als Zielkonto werden alle Konten angezeigt, die in den Einstellungen unter Vorgaben > Faktura als Finanzkonto definiert wurden. Wird der Import über die Zwischen-ablage durchgeführt, müssen zunächst im Onlinebanking-Programm die gewünschten Buchungen in die Zwischenablage kopiert werden. Nach Klick auf die Schaltfläche [Import] werden die Buchungen in gFM-Business importiert und dem gewählten Konto zugewiesen.
  • Rechnung zuordnen – Mit dieser Funktion können Sie die aufgerufene Bankbuchung manuell einer Rechnung zuordnen. Mit Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der ein Auswahlmenü aller offenen Rechnungen angezeigt wird. Mit Klick auf die Schaltfläche [Zuordnen]wird die gewählte Rechnung der ausgewählten Bankbuchung zugeordnet und als bezahlt markiert. Diese Funktion wird verwendet, wenn die automatische Zuordnung einer Zahlung nicht erfolgreich durchgeführt werden konnte, z.B. aufgrund eines falsch geschriebenen Verwendungszwecks. Mit aktiviertem Optionsfeld [Buchen] wird die Zahlung automatisch im Kassenbuch verbucht.
  • Buchung löschen – Löschen Sie mit dieser Funktion die ausgewählte Buchung aus der Datenbank. Vor dem Löschvorgang erscheint ein entsprechender Abfragedialog. Achtung: Eine gelöschte Bankbuchung wird unwiderruflich entfernt und kann nicht wiederhergestellt werden.
  • Markierte Buchungen löschen – Mit dieser Funktion können alle Buchungen aus der Datenbank gelöscht werden, die im linken Auswahlbereich markiert wurden. Das Markierungsfeld befindet sich unter dem Statusfeld für den Exportstatus.
  • Alle Buchungen löschen – Mit dieser Funktion lassen sich alle Bankbuchungen löschen, die sich in der Datenbank befinden. Achtung: Gelöschte Bankbuchungen werden unwiderruflich entfernt und können nicht wiederhergestellt werden.

10.8.7 Faktura > Kassenbuch > Lastschriften: Felder

1082-faktura-kassenbuch-lastschriften

  • Kunden-Nr. – Kunden-Nr., der die Lastschrift zugewiesen wurde
  • Datum – Datum der Lastschrift
  • Fremdkonto: Inhaber – Name des Fremdkontoinhabers
  • Fremdkonto: BLZ – Bankleitzahl des Fremdkontoinhabers
  • Fremdkonto-Nr. – Kontonummer des Fremdkontos
  • Eigenkonto: BLZ – Bankleitzahl des Eigenkontos
  • Eigenkonto-Nr. – Kontonummer des Eigenkontos
  • Verwendungszweck – Verwendungszweck der Lastschrift
  • Transferart – Transferart der Lastschrift (Lastschrift oder Gutschrift)
  • Unterart – Einzelausführung oder Sammelausführung
  • Ausgabeform – HBCI, Papier, DTA oder BTX
  • Betrag – Betrag der Lastschrift
  • Ausgeführt am – Datum des Exports an ein Onlinebanking-Programm

10.8.8 Faktura > Kassenbuch > Lastschriften: Funktionen

  • Bank-Import – Mit dieser Funktion können Bankbuchungen (Kontoauszüge) aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden. Aus Bank X und MacGiro können Buchungen direkt über die Zwischenablage und als Datei importiert werden. Außerdem können Dateien aus StarMoney sowie standardisierte MT940-Dateien aus anderen Onlinebanking-Programmen importiert werden. Nach Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der der gewünschte Importweg sowie das Zielkonto ausgewählt wird, für das die Buchungen importiert werden sollen.Als Zielkonto werden alle Konten angezeigt, die in den Einstellungen unter Vorgaben > Faktura als Finanzkonto definiert wurden. Wird der Import über die Zwischen-ablage durchgeführt, müssen zunächst im Onlinebanking-Programm die gewünschten Buchungen in die Zwischenablage kopiert werden. Nach Klick auf die Schaltfläche [Import] werden die Buchungen in gFM-Business importiert und dem gewählten Konto zugewiesen.
  • Buchungsexport – gFM-Business unterstützt den Datenexport von Buchungen in den Formaten DATEV (EXTF/CSV), MonkeyOffice sowie als individueller Export. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der das gewünschte Dateiformat ausgewählt sowie angegeben werden kann, welche Buchungen exportiert werden sollen. Außerdem kann angegeben werden, ob die Buchungen nach dem Export einen entsprechenden Status erhalten sollen. Mit Klick auf die Schaltfläche [Export] werden die Buchungen im gewünschten Format in eine Datei exportiert.
  • Neue Gutschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Gutschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Empfängerkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Diese Funktion wird ab August 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neue Lastschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Lastschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Fremdkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Lastschriften können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden. Diese Funktion wird ab Februar 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neuer SEPA-Transfer – Mit dieser Funktion kann eine neue SEPA-Lastschrift oder SEPA-Überweisung erstellt werden. Ab Februar 2014 ersetzt die SEPA-Lastschrift die herkömmlichen Lastschriften. Um eine SEPA-Lastschrift ausführen zu können, ist ein gültiges und vom Kunden unterschriebenes SEPA-Mandat erforderlich. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der alle Angaben zum neuen SEPA-Transfer eingetragen werden können. Zur Verfügung stehen die Felder Eigenkonto, Transferart, Kontoinhaber des Fremdkontos, BIC, IBAN, Verwendungs-zweck, EzE-Referenz (eindeutige Referenz eines SEPA-Transfers) sowie der einzuziehende Betrag. Nach Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird ein neuer SEPA-Transfer angelegt und in die Registerschaltfläche [SEPA-Transfers] gewechselt. Weisen Sie im letzten Schritt den angelegten SEPA-Transfer einem Kunden zu. SEPA-Transfers können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden (empfohlene Methode).
  • Neues SEPA-Mandat – Erstellen Sie mit dieser Funktion SEPA-Mandate, um künftig SEPA-Lastschriften oder SEPA-Überweisungen erstellen zu können. Ein SEPA-Mandat benötigt folgende Angaben, die in der Dialogbox ange-geben werden müssen: Einmalige oder wiederkehrende Zahlung, eindeutige Referenz sowie Name, Anschrift, PLZ/ Ort, Land, SWIFT BIC und IBAN des Fremdkontoinhabers. SEPA-Mandate können direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] angelegt werden (empfohlene Methode).

10.8.9 Faktura > Kassenbuch > Lastschriften: Kontextsensitive Funktionen

  • Neue Lastschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Lastschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Fremdkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Lastschriften können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden. Diese Funktion wird ab August 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Lastschriften exportieren – Diese Funktion kann erst aufgerufen, wenn eine oder mehrere Lastschriften in der Liste markiert wurden. Nur markierte Lastschriften können exportiert werden. Nach Aufruf dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der das gewünschte Exportformat ausgewählt werden kann. Zur Auswahl stehen Bank X direkt, MacGiro direkt, MacGiro als Datei, DTAUS-Datei sowie individueller Export im Text- oder Excel-Format. Für Direkt-Exporte muß das entsprechende Onlinebanking-Programm geöffnet sein.
  • Lastschrift löschen – Mit dieser Funktion kann die ausgewählte Lastschrift nach einem Abfragedialog aus der Datenbank gelöscht werden. Die Lastschrift wird unwiderruflich gelöscht und kann nicht wiederhergestellt werden.
  • Markierte Lastschriften löschen – Löscht nach einem Abfragedialog alle Lastschriften, die zum Zeitpunkt des Funktionsaufrufs markiert sind. Die Lastschriften werden unwiderruflich gelöscht und können nicht wiederhergestellt werden.
  • Alle Lastschriften löschen – Löscht nach einem Abfragedialog alle in der Datenbank befindlichen Lastschriften. Die Lastschriften werden unwiderruflich gelöscht und können nicht wiederhergestellt werden.

10.8.10 Faktura > Kassenbuch > SEPA-Transfers: Felder

1083-faktura-kassenbuch-sepa-transfers

  • Kunden-Nr. – Kunden-Nr., der die Lastschrift zugewiesen wurde
  • Datum– Datum der Lastschrift
  • Fremdkonto: Inhaber – Name des Fremdkontoinhabers
  • Fremdkonto: BLZ – Bankleitzahl des Fremdkontoinhabers
  • Fremdkonto-Nr. – Kontonummer des Fremdkontos
  • Eigenkonto: BLZ – Bankleitzahl des Eigenkontos
  • Eigenkonto-Nr. – Kontonummer des Eigenkontos
  • Verwendungszweck – Verwendungszweck der Lastschrift
  • Transferart – Transferart der Lastschrift (Lastschrift oder Gutschrift)
  • Unterart – Einzelausführung oder Sammelausführung
  • Ausgabeform – HBCI, Papier, DTA oder BTX
  • Betrag – Betrag der Lastschrift
  • Ausgeführt am – Datum des Exports an ein Onlinebanking-Programm

10.8.11 Faktura > Kassenbuch > SEPA-Transfers: Funktionen

  • Bank-Import – Mit dieser Funktion können Bankbuchungen (Kontoauszüge) aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden. Aus Bank X und MacGiro können Buchungen direkt über die Zwischenablage und als Datei importiert werden. Außerdem können Dateien aus StarMoney sowie standardisierte MT940-Dateien aus anderen Onlinebanking-Programmen importiert werden. Nach Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der der gewünschte Importweg sowie das Zielkonto ausgewählt wird, für das die Buchungen importiert werden sollen.Als Zielkonto werden alle Konten angezeigt, die in den Einstellungen unter Vorgaben > Faktura als Finanzkonto definiert wurden. Wird der Import über die Zwischen-ablage durchgeführt, müssen zunächst im Onlinebanking-Programm die gewünschten Buchungen in die Zwischenablage kopiert werden. Nach Klick auf die Schaltfläche [Import] werden die Buchungen in gFM-Business importiert und dem gewählten Konto zugewiesen.
  • Buchungsexport – gFM-Business unterstützt den Datenexport von Buchungen in den Formaten DATEV (EXTF/CSV), MonkeyOffice sowie als individueller Export. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der das gewünschte Dateiformat ausgewählt sowie angegeben werden kann, welche Buchungen exportiert werden sollen. Außerdem kann angegeben werden, ob die Buchungen nach dem Export einen entsprechenden Status erhalten sollen. Mit Klick auf die Schaltfläche [Export] werden die Buchungen im gewünschten Format in eine Datei exportiert.
  • Neue Gutschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Gutschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Empfängerkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Diese Funktion wird ab August 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neue Lastschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Lastschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Fremdkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Lastschriften können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden. Diese Funktion wird ab Februar 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neuer SEPA-Transfer – Mit dieser Funktion kann eine neue SEPA-Lastschrift oder SEPA-Überweisung erstellt werden. Ab Februar 2014 ersetzt die SEPA-Lastschrift die herkömmlichen Lastschriften. Um eine SEPA-Lastschrift ausführen zu können, ist ein gültiges und vom Kunden unterschriebenes SEPA-Mandat erforderlich. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der alle Angaben zum neuen SEPA-Transfer eingetragen werden können. Zur Verfügung stehen die Felder Eigenkonto, Transferart, Kontoinhaber des Fremdkontos, BIC, IBAN, Verwendungs-zweck, EzE-Referenz (eindeutige Referenz eines SEPA-Transfers) sowie der einzuziehende Betrag. Nach Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird ein neuer SEPA-Transfer angelegt und in die Registerschaltfläche [SEPA-Transfers] gewechselt. Weisen Sie im letzten Schritt den angelegten SEPA-Transfer einem Kunden zu. SEPA-Transfers können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden (empfohlene Methode).
  • Neues SEPA-Mandat – Erstellen Sie mit dieser Funktion SEPA-Mandate, um künftig SEPA-Lastschriften oder SEPA-Überweisungen erstellen zu können. Ein SEPA-Mandat benötigt folgende Angaben, die in der Dialogbox ange-geben werden müssen: Einmalige oder wiederkehrende Zahlung, eindeutige Referenz sowie Name, Anschrift, PLZ/ Ort, Land, SWIFT BIC und IBAN des Fremdkontoinhabers. SEPA-Mandate können direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] angelegt werden (empfohlene Methode).

10.8.12 Faktura > Kassenbuch > SEPA-Transfers: Kontextsensitive Funktionen

  • Neuer SEPA-Transfer – Mit dieser Funktion kann eine neue SEPA-Lastschrift oder SEPA-Überweisung erstellt werden. Ab August 2014 ersetzt die SEPA-Lastschrift die herkömmlichen Lastschriften. Um eine SEPA-Lastschrift ausführen zu können, ist ein gültiges und vom Kunden unterschriebenes SEPA-Mandat erforderlich. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der alle Angaben zum neuen SEPA-Transfer eingetragen werden können. Zur Verfügung stehen die Felder Eigenkonto, Transferart, Kontoinhaber des Fremdkontos, BIC, IBAN, Verwendungszweck, EzE-Referenz (eindeutige Referenz eines SEPA-Transfers) sowie der einzuziehende Betrag. Nach Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird ein neuer SEPA-Transfer angelegt und in die Registerschaltfläche [SEPA-Transfers] gewechselt. Weisen Sie im letzten Schritt den angelegten SEPA-Transfer einem Kunden zu. SEPA-Transfers können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden]für den entsprechenden Kunden angelegt werden (empfohlene Methode).
  • SEPA-Transfers exportieren – Diese Funktion kann erst aufgerufen werden, wenn eine oder mehrere SEPA-Transfers in der Liste markiert wurden. Nur markierte SEPA-Transfers können exportiert werden. Nach Aufruf dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der das gewünschte Exportformat ausgewählt werden kann. Zur Auswahl stehen Bank X direkt, MacGiro direkt, MacGiro als Datei, SEPA-XML-Datei sowie individueller Export im Text- oder Excel-Format. Für Direkt-Exporte muß das entsprechende Onlinebanking-Programm geöffnet sein.
  • SEPA-Transfer löschen – Mit dieser Funktion kann die ausgewählte Lastschrift nach einem Abfragedialog aus der Datenbank gelöscht werden. Die Lastschrift wird unwiderruflich gelöscht und kann nicht wiederhergestellt werden.
  • Markierte SEPA-Transfers löschen – Löscht nach einem Abfragedialog alle Lastschriften, die zum Zeitpunkt des Funktionsaufrufs markiert sind. Die Lastschriften werden unwiderruflich gelöscht und können nicht wiederhergestellt werden.
  • Alle SEPA-Transfers löschen – Löscht nach einem Abfragedialog alle in der Datenbank befindlichen Lastschriften. Die Lastschriften werden unwiderruflich gelöscht und können nicht wiederhergestellt werden.

10.8.13 Faktura > Kassenbuch > SEPA-Mandate: Felder

1084-faktura-kassenbuch-sepa-mandate

  • Mandat-ID – laufende Nummer (Mandat-ID)
  • Kunden-ID – Kunden-ID, der das SEPA-Mandat zugewiesen wurde
  • Zahlungspflichtiger: Name – Name des Zahlungspflichtigen
  • SWIFT BIC – BIC des Fremdkontos
  • IBAN – IBAN des Fremdkontos
  • Gültig von, gültig bis – Zeitraum, in dem das SEPA-Mandat gültig ist
  • Mandatsreferenz – Eindeutige Referenz des SEPA-Mandats
  • Zahlungsart – Einmalige oder wiederkehrende Zahlung
  • Vereinbarung mit – Name, mit dem die Vereinbarung getroffen wurde
  • Zahlungspflichtiger: Strasse, Nr. – Anschrift des Zahlungspflichtigen
  • Zahlungspflichtiger: PLZ, Ort – Postleitzahl und Ort des Zahlungspflichtigen
  • Zahlungspflichtiger: Land – Land des Zahlungspflichtigen

10.8.14 Faktura > Kassenbuch > SEPA-Mandate: Funktionen

  • Bank-Import – Mit dieser Funktion können Bankbuchungen (Kontoauszüge) aus verschiedenen Onlinebanking-Programmen in gFM-Business übernommen werden. Aus Bank X und MacGiro können Buchungen direkt über die Zwischenablage und als Datei importiert werden. Außerdem können Dateien aus StarMoney sowie standardisierte MT940-Dateien aus anderen Onlinebanking-Programmen importiert werden. Nach Auswahl dieser Funktion öffnet sich eine Dialogbox, in der der gewünschte Importweg sowie das Zielkonto ausgewählt wird, für das die Buchungen importiert werden sollen. Als Zielkonto werden alle Konten angezeigt, die in den Einstellungen unter Vorgaben > Faktura als Finanzkonto definiert wurden. Wird der Import über die Zwischen-ablage durchgeführt, müssen zunächst im Onlinebanking-Programm die gewünschten Buchungen in die Zwischenablage kopiert werden. Nach Klick auf die Schaltfläche [Import] werden die Buchungen in gFM-Business importiert und dem gewählten Konto zugewiesen.
  • Buchungsexport – gFM-Business unterstützt den Datenexport von Buchungen in den Formaten DATEV (EXTF/CSV), MonkeyOffice sowie als individueller Export. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der das gewünschte Dateiformat ausgewählt sowie angegeben werden kann, welche Buchungen exportiert werden sollen. Außerdem kann angegeben werden, ob die Buchungen nach dem Export einen entsprechenden Status erhalten sollen. Mit Klick auf die Schaltfläche [Export] werden die Buchungen im gewünschten Format in eine Datei exportiert.
  • Neue Gutschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Gutschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Empfängerkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Diese Funktion wird ab August 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neue Lastschrift (nationaler Transfer) – Mit dieser Funktion kann eine neue Lastschrift als nationaler Transfer erzeugt werden. In der folgenden Dialogbox kann nach Auswahl dieser Funktion das Eigenkonto und die Transferart ausgewählt sowie der Kontoinhaber des Fremdkontos, die Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck und der Betrag angegeben werden. Lastschriften können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden. Diese Funktion wird ab Februar 2014 durch die SEPA-Überweisung abgelöst.
  • Neuer SEPA-Transfer – Mit dieser Funktion kann eine neue SEPA-Lastschrift oder SEPA-Überweisung erstellt werden. Ab Februar 2014 ersetzt die SEPA-Lastschrift die herkömmlichen Lastschriften. Um eine SEPA-Lastschrift ausführen zu können, ist ein gültiges und vom Kunden unterschriebenes SEPA-Mandat erforderlich. Nach Auswahl dieser Funktion erscheint eine Dialogbox, in der alle Angaben zum neuen SEPA-Transfer eingetragen werden können. Zur Verfügung stehen die Felder Eigenkonto, Transferart, Kontoinhaber des Fremdkontos, BIC, IBAN, Verwendungs-zweck, EzE-Referenz (eindeutige Referenz eines SEPA-Transfers) sowie der einzuziehende Betrag. Nach Klick auf die Schaltfläche [Neu] wird ein neuer SEPA-Transfer angelegt und in die Registerschaltfläche [SEPA-Transfers] gewechselt. Weisen Sie im letzten Schritt den angelegten SEPA-Transfer einem Kunden zu. SEPA-Transfers können auch direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] für den entsprechenden Kunden angelegt werden (empfohlene Methode).
  • Neues SEPA-Mandat – Erstellen Sie mit dieser Funktion SEPA-Mandate, um künftig SEPA-Lastschriften oder SEPA-Überweisungen erstellen zu können. Ein SEPA-Mandat benötigt folgende Angaben, die in der Dialogbox ange-geben werden müssen: Einmalige oder wiederkehrende Zahlung, eindeutige Referenz sowie Name, Anschrift, PLZ/ Ort, Land, SWIFT BIC und IBAN des Fremdkontoinhabers. SEPA-Mandate können direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] angelegt werden (empfohlene Methode).

10.8.15 Faktura > Kassenbuch > SEPA-Mandate: Kontextsensitive Funktionen

  • Neues SEPA-Mandat – Erstellen Sie mit dieser Funktion SEPA-Mandate, um künftig SEPA-Lastschriften oder SEPA-Überweisungen erstellen zu können. Ein SEPA-Mandat benötigt folgende Angaben, die in der Dialogbox ange-geben werden müssen: Einmalige oder wiederkehrende Zahlung, eindeutige Referenz sowie Name, Anschrift, PLZ/ Ort, Land, SWIFT BIC und IBAN des Fremdkontoinhabers. SEPA-Mandate können direkt im Kundendatensatz des Moduls [Kunden] angelegt werden (empfohlene Methode).
  • SEPA-Mandat drucken – Mit dieser Funktion können Sie das gewählte SEPA-Lastschriftmandat auf einem Drucker ausgeben. Nach einem Abfragedialog erscheint der System-Druckdialog, in dem der zu verwendende Drucker ausgewählt und weitere Einstellungen vorgenommen werden können.
  • SEPA-Mandat duplizieren – Mit dieser Funktion kann das gewählte SEPA-Lastschriftmandat dupliziert und ein neuer Datensatz mit identischen Angaben erzeugt werden. Diese Funktion kann beispielsweise verwendet werden, um für einen bereits vorhandenen Kunden ein weiteres SEPA-Lastschriftmandat zu erstellen.
  • SEPA-Mandat löschen – Nach einer Dialogabfrage kann mit dieser Funktion das gewählte SEPA-Mandat aus der Datenbank gelöscht werden. Das SEPA-Mandat wird mit dieser Funktion unwiderruflich gelöscht und kann nicht wiederhergestellt werden.