Wie sich Unternehmen auf den digitalen Wandel einstellen sollten

Wie sich Unternehmen auf den digitalen Wandel einstellen sollten

Der technologische Fortschritt geht auf der ganzen Welt in einem rasanten Tempo voran und nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen müssen sich auf Veränderungen einstellen. Unternehmen, die sich nicht der digitalen Transformation anpassen, dürften sich langfristig kaum gegen ihre Konkurrenz durchsetzen können. Doch wie können sich Unternehmen eigentlich auf den digitalen Wandel einstellen? Schauen wir es uns an.

Verwaltung von Daten nimmt einen wichtigen Stellenwert ein

Das Stichwort heißt Big Data, denn in Zeiten der Digitalisierung sammeln Unternehmen immer mehr Daten an. Seit der Datenschutz-Grundverordnung sind es vielleicht nicht mehr ganz so viele, aber nichtsdestotrotz ist die Datenmenge weiterhin enorm und Unternehmen sollten daher Wert auf deren Verwaltung legen. Es ist schließlich so, dass die Daten von Kunden ein wichtiger Faktor sein können, um das Unternehmen voranzutreiben. Gerade dann, wenn diese richtig erfasst und analysiert werden. Hierfür bietet sich unter anderem die Nutzung einer ERP-Software an. Mit einer entsprechenden Software lassen sich relevante Daten erfassen und für unterschiedliche Zwecke nutzen.

Breites Spektrum an Zahlungsoptionen steigert die Kundenzufriedenheit

Zufriedene Kunden sind ausschlaggebend für den Erfolg eines Unternehmens und es gibt einige Möglichkeiten, um das zu gewährleisten. Wenn Dienstleistungen und Produkte online angeboten werden, bietet sich unter anderem die Implementierung eines breiten Spektrums an Zahlungsoptionen an. Diesbezüglich sollten vor allem Kryptowährungen genannt werden, da sich diese einer zunehmenden Akzeptanz erfreuen. Es gibt beispielsweise inzwischen relativ viele Menschen, die Bitcoin online kaufen und für Shopping im Internet nutzen. Wahrscheinlich werden es in Zukunft noch weit mehr sein. Das Potenzial von Kryptowährungen wie dem Bitcoin steht schließlich außer Frage. Zwar schreckt der hohe Bitcoin Kurs immer noch viele Menschen von einem Kauf ab, jedoch gibt es genügend Alternativen und es muss ja nicht gleich ein ganzer Bitcoin gekauft werden. Fakt ist, dass Unternehmen Zahlungsoptionen wie Bitcoin anbieten sollten, da das Kunden mehr Spielraum bietet und die Kundenzufriedenheit oder gar Anzahl an Verkäufen steigert.

Eine Unternehmenswebseite darf heutzutage nicht fehlen

Früher gab es vielleicht Ausreden, um keine Unternehmenswebseite zu haben. Heutzutage ist das jedoch nicht mehr der Fall, da eine solche für jedes Unternehmen obligatorisch ist. Allein schon aus dem Grund, da sich viele potenzielle Kunden zuvor im Internet informieren, bevor sie das Produkt eines Unternehmens kaufen oder eine seiner Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Es reicht jedoch nicht, bloß eine lieblose Webseite aufzusetzen. Unter anderem Marketingstrategien wie die Suchmaschinenoptimierung gehören ebenfalls dazu, da der organische Traffic ein wichtiger Faktor bei Webseiten ist. Des Weiteren sollte das Design der Webseite überzeugen. Es bietet sich also gegebenenfalls an, Geld in den Aufbau einer ordentlichen Unternehmenswebseite zu investieren.

Präsenz in den sozialen Medien wird von Kunden fast schon erwartet

Soziale Plattformen wie Facebook werden von Menschen auf der ganzen Welt genutzt und das ist ein Faktor, den kein Unternehmen außer Acht lassen darf. In gewisser Hinsicht wird Präsenz in den sozialen Medien seitens der Kunden fast schon erwartet und es gibt eigentlich keine Branche, bei der dies nicht der Fall ist. Zumindest Präsenz auf Facebook oder LinkedIn ist fast schon ein Muss. Im Endeffekt kommt es jedoch auf das jeweilige Unternehmen an, was für soziale Kanäle Sinn machen, da manche Plattformen nicht die gewünschte Zielgruppe bedienen.

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen.)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken und Schnittstellen zu Drittsystemen seit 1994. Mitglied der FileMaker Business Alliance und FileMaker Developers Subscription sowie FMM Experte, FMM Award 2011 Preisträger. Entwickler der FileMaker-basierten gFM-Business ERP-Software mit persönlicher Beratung aus Oldenburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.