FileMaker kündigt Erstellung von Runtime-Lösungen ab.

Abkündigung FileMaker Runtime-LösungenNachdem FileMaker in der letzten Woche ein Upgrade auf die neue FileMaker-14-Plattform veröffentlicht hat, haben FileMaker-Entwickler und ambitionierte Anwender damit begonnen, die neuen Funktionen und den neuen Script-Arbeitsbereich von FileMaker 14 zu testen und die Ergebnisse in der FileMaker-Community oder in anderen FileMaker-Foren zu diskutieren.

Nach und nach kommen weitere Details zum Upgrade zum Vorschein – wie auch die Tatsache, dass FileMaker in einem Supportdokument angekündigt hat, in Zukunft die Erstellung von Runtime-Lösungen mit FileMaker Pro Advanced nicht mehr zu unterstützen. Diese eine Zeile im Supportdokument kann jedoch für den einen oder anderen FileMaker-Entwickler ernsthafte Folgen haben, denn FileMaker hat bisher nicht kommuniziert, ob und inwiefern Runtime-Lösungen durch eine andere Technologie ersetzt werden können. Update: FileMaker Runtime-Lösungen auch in FileMaker 15 verfügbar.

APIs, technologies, or features to be deprecated

Unter dieser Überschrift wird in einem Supportdokument zu FileMaker 14 genannt:

  1. FileMaker Pro runtime
  2. Support for OS X 10.9 Mavericks
  3. Support for 32-bit FileMaker Pro

Somit ist als FileMaker-Entwickler damit zu rechnen, dass künftige FileMaker-Versionen (wahrscheinlich ab FileMaker 15) nicht mehr unter Mac OS X 10.9 „Mavericks“ lauffähig sein werden und die Erstellung von Runtime-Lösungen mit FileMaker Pro Advanced nicht mehr unterstützt wird. Aus dem Wegfall dieser Funktion können für FileMaker-Entwickler durchaus drastische Folgen resultieren – vor allem, wenn das Geschäftsmodell des Entwicklers den Einsatz von Runtimes zwingend vorsieht. Dabei geht es nicht einmal darum, Runtime-Lösungen als Einzelplatzversionen zu vermarkten, sondern beginnt schon damit, ohne Runtime keine funktionsfähigen Demoversionen mehr ausliefern zu können.

Abkündigung von FileMaker Runtime-Lösungen

Demoversionen und Einzelplatzlizenzen

Eine Runtime-Lösung hat den Vorteil, unter Mac OS X und Windows wie der normale FileMaker Pro auch Plugins zu unterstützen. Diese Funktionalität ermöglicht es, Demoversionen auch von großen Softwareprodukten zu verteilen, die bis auf die Netzwerkfähigkeit den vollen Funktionsumfang der FileMaker-Lösung zeigen können. Mit einer gewöhnlichen Demoversion von FileMaker Pro und den Datenbankdateien ist der Entwickler deutlich unflexibler, weil die FileMaker-Demoversion nur für einen Zeitraum von 30 Tagen lauffähig ist, Entscheidungsprozesse in mittleren oder größeren Unternehmen jedoch teils deutlich längere Zeiträume in Anspruch nehmen.

Seit Jahren können Entwickler von FileMaker-Datenbanken unter Verwendung von FileMaker Pro Advanced Runtime-Versionen ihrer Lösungen erstellen, die auch ohne FileMaker Pro unter Mac OS X und Windows lauffähig, jedoch nicht netzwerkfähig sind. Somit ist es bisher möglich gewesen und auch noch mit FileMaker Pro 14 Advanced möglich, Einzelplatzlizenzen von kleinen Datenbanktools zum kleinen Preis zu verkaufen. Würde die Möglichkeit, Runtime-Lösungen zu erstellen, tatsächlich wegfallen, werden die meisten kleinen Tools unrentabel, wenn für jeden Arbeitsplatz zusätzlich eine Lizenz von FileMaker Pro erworben werden müßte. Viele Produkte werden auch so vermarktet, dass unter Verwendung von FileMaker Pro weitere Features verwendet werden können und Kunden genau aufgrund dessen eine Lizenz von FileMaker Pro kaufen – diese Verkäufe für FileMaker werden verschwinden, wenn die Möglichkeit der Erstellung von Runtime-Lösungen verschwindet.

FileMaker „Light-Version“ als Ersatz?

Bereits seit längerem wird spekuliert, ob FileMaker die Erstellung von Runtime-Lösungen durch einen Thin Client von FileMaker ersetzt, vergleichbar mit FileMaker Go unter iOS. Der Blog-Artikel von Tim Dietrich geht etwas näher auf dieses Thema ein, offiziell wurde jedoch bisher nichts in dieser Richtung geäußert. Derzeit ist also unklar, wie sich die Situation zum Thema FileMaker Runtimes weiter entwickeln wird.

FileMaker-Entwickler in Aufruhr

Diese seitens FileMaker recht rudimentär kommunizierte Abkündigung hat offenbar einige Entwickler in Aufruhr versetzt, und zum Thema wird weltweit angeregt diskutiert. Wir laden jeden interessierten Entwickler ein, sich an den Diskussionen zu FileMaker Runtimes zu beteiligen. Folgende Diskussionen zum Thema werden derzeit geführt:

Wer es besonders einfach mag und trotzdem zum Thema beitragen möchte, hinterlässt einfach am Ende dieser Seite einen Kommentar zur Abkündigung von FileMaker Runtimes.

Update: FileMaker reagiert postwendend.

Wie ein Leser des FileMaker Magazin Forums berichtete, hat FileMaker auf eine entsprechende Anfrage geantwortet und scheint demnach selbst noch keine finale Entscheidung in Bezug auf Runtime-Lösungen getroffen zu haben. In der Antwort heißt es:

„We’d like to remind everyone that the Runtime is supported today and the feature is included in FileMaker Pro 14 Advanced. And at this time we have set no specific timeframe for it’s removal. A number of you have described uses of the Runtime such as for commercial applications, for demos, and as part of solutions. Over the coming weeks we will reach out to various individuals to understand more how you use the Runtime so that we can consider your concerns as we move forward.“

Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung und halten Sie auf goFileMaker gerne auf dem Laufenden.

Update 2: Runtime-Lösungen auch in FileMaker 15 verfügbar.

FileMaker hat am 8. Juli 2015 erneut reagiert und in einem Beitrag der FileMaker Community die Abkündigung von FileMaker-Runtimes für die nächste Version der FileMaker-Plattform wieder zurückgenommen. Im genauen Wortlaut heißt es:

„Runtimes are still supported in the FileMaker 14 Platform and we can assure you that they will also remain in the next version of the platform. „

Dabei wird jedoch darauf hingewiesen, dass FileMaker weiterhin an einer Lösung arbeitet, um die Erstellung von Runtime-Lösungen in künftigen Versionen durch eine neue Technologie zu ersetzen.

Update 3: Runtime-Lösungen weiterhin abgekündigt.

In dem Supportdokument für das Update auf FileMaker 14.0v3 am 13. Oktober 2015 listet FileMaker unter der Rubrik „APIs, technologies, or features to be deprecated“ folgende Punkte auf:

  • Support for FileMaker Pro runtime
  • Support for OS X Mavericks version 10.9
  • Support for 32-bit FileMaker Pro

In welcher Version dies geschehen soll, läßt FileMaker weiterhin offen.

Update 4: Runtime weiterhin als überholt ausgewiesen.

Mit Veröffentlichung der FileMaker-15-Plattform am 10. Mai 2016 wurde die Funktion zur Erstellung von Runtime-Lösungen in FileMaker Pro Advanced weiterhin für künftige Versionen abgekündigt. In welcher Version FileMaker Runtime-Lösungen nicht mehr zur Verfügung stehen und  inwieweit FileMaker zu diesem Zeitpunkt eine Alternative zu Runtime-Lösungen bereitstellen wird, ist weiterhin unklar.

Update 5: FileMaker Runtimes unter macOS 10.12 „Sierra“ nicht lauffähig

Seit Juli 2016 existiert in der FileMaker Entwickler-Community ein Beitrag, in dem darauf hingewiesen wird, daß Runtime-Lösungen, die mit FileMaker 13, 14 oder 15 erstellt wurden, in der öffentlichen Betaversion von macOS 10.12 „Sierra“ nicht lauffähig sind. Wird eine Runtime-Lösung aus dem Internet heruntergeladen, erscheint nach dem Start eine Fehlermeldung, daß die Primärdatei nicht gefunden werden könne. Dieses Verhalten wurde im Forum der Community zwischenzeitlich von mehreren weiteren Benutzern bestätigt.

Bisher wird vermutet, daß das Problem etwas mit Apples Gatekeeper-Funktion zu tun haben könnte. In den bisherigen Betaversionen von macOS 10.12 „Sierra“ fehlt in den Systemeinstellungen unter „Sicherheit“ der Punkt „keine Einschränkungen“, so daß in der neuesten Version des Betriebssystems offenbar nur noch signierte Software von verifizierten Entwicklern lauffähig ist. In mehreren Testläufen wurde jedoch festgestellt, daß bei einer Installation der Runtime von einer CD oder nach dem Download über einen Windows-Computer eine Runtime auch unter macOS 10.12 „Sierra“ lauffähig ist.

Ob und inwieweit dieses für FileMaker Runtime-Lösungen fundamentale Problem seitens FileMaker oder Apple bis zur Veröffentlichung des neuen Betriebssystems gelöst werden können, ist nach bisherigem Stand nicht bekannt.

FileMaker Community: FileMaker 13, 14 and 15 runtimes not working on Sierra Beta 2

FileMaker Magazin: FileMaker 13 Runtime unter Mac OS X „Sierra“ läßt sich nicht starten

Update 6: Beta 7 von macOS 10.12 „Sierra“ läßt Runtimes zu

Wie in der FileMaker Community mitgeteilt wurde, können Runtimes mit einer gültigen Codesignatur nun auch in der aktuellen Betaversion 7 von macOS „Sierra“ installiert werden. Wir können dies bestätigen und haben die Installationsprogramme von gFM-Business free, Basic und Light entsprechend neu entwickelt. Die Installation sowie der Start der FileMaker Runtime erfolgt nun auch auf dem kommenden Apple-Betriebssystem macOS 10.12 „Sierra“ ohne Probleme.

Wie eine FileMaker Runtime-Lösung mit einer Codesignatur versehen werden kann, erfahren Sie in diesem Beitrag auf dem Blog des MBS FileMaker-Plugins.

Update 7: FileMaker-16-Plattform wird Runtimes enthalten

Rick Kalman hat im Webinar zur FileMaker-Roadmap am 30. November 2016 bekanntgegeben, daß es auch mit der kommenden FileMaker-16-Plattform möglich sein wird, Runtime-Lösungen zu erstellen. Folgende Funktionen wurden für FileMaker 16 abgekündigt:

  • Scriptschritt „Setze erlaubte Bildschirmorientierung“
  • Einige Themes laut Knowlege-Base-Artikel 15537
  • Funktion „Extern ()“
  • Unterstützung für MacPaint
  • Unterstützung für Resource Forks von Dateien in Containerfeldern

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen.)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken seit 1994, Modifikation und Erweiterung von FileMaker-Lösungen, Konvertierung von FileMaker-Datenbanken von .fm, .fp3, .fp5 (FileMaker 2-6) oder .fp7 (FileMaker 7-11) zu .fmp12 (FileMaker 12-16), Schnittstellen zu Drittsystemen wie Onlineshops, CMS oder andere Datenbanken. Entwicklung individueller FileMaker-Datenbanksysteme auf Basis des gFM-Business-Frameworks mit persönlicher Beratung aus Oldenburg. Betreiber des Online-Fachportals goFileMaker.de, Entwickler des CRM- und Warenwirtschaftssystems gFM-Business. Mitglied in der FileMaker Business Alliance, FileMaker Developers Subscription und FMM Experte. Gewinner eines FMM Award 2011, vergeben durch das FileMaker Magazin.

2 Kommentare

  1. Norbert Lindenthal

    Die Firma FileMaker lebt von einer guten Datenbank. Und von sehr vielen einfallsreichen Entwicklern, die aus FileMaker das machen, was nützlich ist.

    Der Preis für FileMaker-Lizenzen kann als hoch oder als niedrig eingeschätzt werden, je nach Vergleichsmaßstab. Die Firma FileMaker zieht zart die Preise an in einer Dynamik über Jahre. Sehr viele zufriedene FileMaker-Anwender machen das mit.

    Die Runtimes, die zwar Entwicklerzeit kosten, aber legal verkauft oder zum Kennenlernen kostenlos weitergegeben werden dürfen, spielen bei dem Verkaufspreis für eine Advanced-Entwicklerlizenz eine nicht unbedeutende Rolle. Mit dem Runtime-Werkzeug wurde der FM-Preis bisher akzeptiert.

    Falls Runtimes plötzlich wegfallen sollten, könnte passieren, daß die sanfte Evolution rund um FileMaker eine abrupte Scharte bekäme.

    Ich überschaue die Verantwortung der Firma FileMaker nicht. Wenn mich aber jemand fragte, würde ich gerne für die enthaltene größere Freiheit dank RunTime-Einschluß werben und an das sehr große Kapital durch entspannte FileMaker-Entwickler appellieren. Es ist ein Kapital, ohne das FileMaker nicht FileMaker wäre.

    Bitte laßt uns Entwicklern die RunTimes, auch dann, wenn FM Go für den Desktop kommen sollte. Eine RunTime ist mit installierten Plugins ein wundersames Gesamtpaket. Es macht Menschen auf smarte Art und Weise bekannt mit einem wunderbaren Werkzeug für nützliche Daten.

  2. Jens

    ich arbeite schon seit FileMaker 4 bis zu aktuellen Version mit dem Entwicklerprogramm und muß mir dann wegen der fehlenden Runtime Option in den FM Advanced Versionen nach so langer Zeit eine andere Alternative suchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.