Onlineshop-Schnittstelle erweitern in der gFM-Business ERP-Software

 

Onlineshop-Schnittstelle in der gFM-Business ERP-Software erweitern

Die auf der FileMaker-Plattform basierende ERP-Software gFM-Business, die auf Apple macOS, Windows und iOS lauffähig ist, enthält eine integrierte Onlineshop-Schnittstelle auf REST-API-Basis, mit der Kunden, Artikel und Shopbestellungen auf Knopfdruck zu gFM-Business übertragen werden können. gFM-Business unterstützt außerdem den automatischen Abgleich von Lagerbeständen mit den Artikeln des Onlineshops. Im Standardumfang werden derzeit die Shopsysteme Shopware 5.x, Gambio GX3 und WooCommerce für WordPress unterstützt.

Im Rahmen einer offenen Lizenz von gFM-Business Basic oder Professional kann die Onlineshop-Schnittstelle mit FileMaker Pro (oder -Advanced) auch um weitere Felder oder auch um ein weiteres Onlineshop-System erweitert werden. In diesem Artikel erläutern wir, wie die REST-API-basierte Onlineshop-Schnittstelle in gFM-Business aufgebaut ist und wie sie um weitere Felder oder auch um ein weiteres Shopsystem erweitert werden kann. Eine Dokumentation aller grundsätzlichen Definitionen und Standards in gFM-Business finden Sie hier.

Allgemeiner Aufbau der integrierten Onlineshop-Schnittstelle

Die in der gFM-Business ERP-Software integrierte Onlineshop-Schnittstelle wurde strukturell einfach aufgebaut und besteht aus folgenden Komponenten:

Onlineshops im Modul „Einstellungen“

Unter [Einstellungen > Onlineshop] können alle Onlineshops eingerichtet werden. Die dahinterstehende Tabelle ist die Tabelle „REST_API“ aus der Datei „gFMw_Stammdaten“. Wird ein neuer Onlineshop erstellt, werden alle Daten per Referenz aus der Tabelle „REST_API_Stamm“ bezogen, die sich ebenfalls in der Datei „gFMw_Stammdaten“ befindet. Wenn die Schnittstelle um ein weiteres Shopsystem erweitert wird, sollte auch in der Tabelle „REST_API_Stamm“ ein Stammdatensatz für dieses Shopsystem angelegt werden, um bei Nutzung mehrerer Onlineshops nicht jedes Mal alle Daten manuell eintragen zu müssen.

einstellungen_onlineshops

Die kleine Version gFM-Business Basic unterstützt standardmäßig nur die Verwendung eines Onlineshops. Dies kann prinzipiell auch so erweitert werden, dass auch gFM-Business Basic die Verwendung mehrerer Onlineshops erlaubt. Hierfür muß dann nur ein entsprechendes Portal zur Auswahl des Onlineshops wie in der Professional-Version implementiert werden. Alle Funktionen und Scripte unterstützen grundsätzlich auch in der Basic-Version mehrere Onlineshops und müssen für diese Funktion nicht zusätzlich erweitert werden.

Virtuelle Tabellen

Bei der Auswahl zu importierender Kunden, Artikel oder Shopbestellungen werden alle auf dem Shopserver vorhandenen Daten in einem Auswahlfenster angezeigt. Die hier angezeigten Daten werden in gFM-Business nur temporär in einer virtuellen Tabelle gespeichert und nach der Auswahl wieder verworfen. Das Konzept virtueller Tabellen wurde auf der FileMaker Konferenz 2015 von Arnold Kegebein vorgestellt. In einer virtuellen Tabelle werden eingehende Daten nicht in einzelnen Feldern, sondern nur in einem Wiederholfeld gespeichert. Die Anzahl der Wiederholungen entspricht dabei der Anzahl der in einer Tabelle anzuzeigenden Felder, ein Datensatz entspricht einem Datensatz der gelieferten Daten. Alle virtuelle Tabellen befinden sich in der Datei „gFM_Business.fmp12“.

Eine virtuelle Tabelle enthält folgende Felder (am Beispiel Artikel):

  • _fk_Artikel_ID (Artikel-ID aus gFM-Business mit SQL-Query auf „_Shop_ID“ im Artikelstamm. Gefüllt, wenn Artikel in gFM-Business schon vorhanden ist)
  • _id_Fremdsystem (ID des Fremdsystems)
  • _sGlobal (Globaler Schlüssel, enthält immer den Wert 1)
  • Auswahl (Feld zur User-Auswahl eines Datensatzes, der in gFM-Business übertragen werden soll)
  • Datenfelder (Wiederholfeld mit 6 Wiederholungen für 6 in der Tabelle anzueigende Datenfelder aus der Schnittstelle)
  • ID_Auswahl (Berechnetes Feld, welche ID ausgewählt wurde)
  • Kopffelder  (Wiederholfeld mit 6 Wiederholungen für 6 in der Tabelle anzueigende Feldtitel aus der Schnittstelle)
  • Objekt_Auswahl (Berechnetes Feld, welche Position in der Ergebnismenge zuletzt ausgewählt wurde)

Die beiden anderen virtuellen Tabellen funktionieren prinzipiell genauso, mit dem Unterschied, dass in der Tabelle für Bestellungen nicht die Artikel-ID, sondern die Rechnungs- und Auftrags-ID und für Kunden die Kunden-ID für vorhandene Datensätze überprüft werden.

Für die Onlineshop-Schnittstelle gibt es in der Datei „gFM_Business.fmp12“ drei virtuelle Tabellen:

  • vt_Auswahl_Artikel (virtuelle Tabelle zur Anzeige gespeicherter Artikeldaten, Feld [Datenfelder] enthält 6 Wiederholungen)
  • vt_Auswahl_Bestellungen (virtuelle Tabelle zur Anzeige gespeicherter Artikeldaten, Feld [Datenfelder] enthält 9 Wiederholungen)
  • vt_Auswahl_Kunden (virtuelle Tabelle zur Anzeige gespeicherter Artikeldaten, Feld [Datenfelder] enthält 6 Wiederholungen)

Shop-IDs in den gFM-Business-Tabellen

Damit in der gFM-Business ERP-Software nachvollzogen werden kann, welche Daten des Onlineshops den Daten in gFM-Business zugeordnet wurden, enthalten alle relevanten Tabellen folgende Felder:

  • _Shop_Id (enthält die ID des zugehörigen Datensatzes im Onlineshop)
  • _Shop_Fremdsystem (enthält die Information, zu welchem Fremdsystem die Shop-ID gehört, da gFM-Business die Nutzung mehrerer Shops gleichzeitig unterstützt)

Diese Felder sind in folgenden Tabellen aus gFM-Business enthalten:

  • Artikelstamm (Stammtabelle aller Produkte)
  • Kunden (Stammtabelle aller Kunden)
  • Aufträge (Stammtabelle aller Aufträge)
  • Rechnungen (Stammtabelle aller Rechnungen)

Alle Scripte hören auf „REST“

Alle zur Onlineshop-Schnittstelle zugehörigen Scripte können im Suchfeld des Script-Editors unter Eingabe von „rest“ gefunden werden. Im Auslieferungszustand besteht die Schnittstelle insgesamt aus sieben Scripten:

Alle Scripte der Onlineshop-Schnittstelle

REST_Query [Fremdsystem|Endpunkt|]

Dieses Script dient zur Anmeldung am Server, auf dem der Onlineshop installiert wurde und wird mit den Parametern „Fremdsystem“ und „Endpunkt“ aufgerufen. Bevor eine Abfrage auf den Server des Onlineshops durchgeführt wird, muss immer zuerst dieses Anmeldescript ausgeführt werden, um sich vor der Abfrage auf dem Server anzumelden.

Fehleraufzeichnung setzen [ Ein ]

AnwenderAbbruchZulassen setzen [ Aus ]

# 

# >>>>>>>>>> SPRACHÜBERTRAGUNG

Variable setzen [ $dg_001 ; Wert: SQLAusführen ( "SELECT \"Dialog_001\" FROM \"lg\" WHERE \"_fk_ScriptName\"='" & Hole(ScriptName) & "' AND \"_pk_Sprache_ID\"=" & prf::_Sprache_ID ; "" ; "" ) ] 

Variable setzen [ $dg_002 ; Wert: SQLAusführen ( "SELECT \"Dialog_002\" FROM \"lg\" WHERE \"_fk_ScriptName\"='" & Hole(ScriptName) & "' AND \"_pk_Sprache_ID\"=" & prf::_Sprache_ID ; "" ; "" ) ] 

Variable setzen [ $dg_003 ; Wert: SQLAusführen ( "SELECT \"Dialog_003\" FROM \"lg\" WHERE \"_fk_ScriptName\"='" & Hole(ScriptName) & "' AND \"_pk_Sprache_ID\"=" & prf::_Sprache_ID ; "" ; "" ) ] 

Setzt die Fehleraufzeichnung und überträgt die Texte aus der Sprachtabelle für den Fehlerdialog, der angezeigt wird, falls die Anmeldung am Server fehl schlägt.

Variable setzen [ $fremdsystem ; Wert: StringSpalten(Hole(ScriptParameter); 1) ] 

Variable setzen [ $endpunkt ; Wert: StringSpalten(Hole(ScriptParameter); 2) ] 

Variable setzen [ $api_url ; Wert: SQLAusführen ( "SELECT \"API_URL\" FROM \"REST_API\" WHERE \"Name_Fremdsystem\"='" & $fremdsystem & "'" ; "" ; "" ) ] 

Variable setzen [ $login ; Wert: SQLAusführen ( "SELECT \"Consumer_Key\" FROM \"REST_API\" WHERE \"Name_Fremdsystem\"='" & $fremdsystem & "'" ; "" ; "" ) ] 

Variable setzen [ $pass ; Wert: SQLAusführen ( "SELECT \"Consumer_Secret\" FROM \"REST_API\" WHERE \"Name_Fremdsystem\"='" & $fremdsystem & "'" ; "" ; "" ) ] 

Setzen aller notwendigen Variablen. Variablen für das Fremdsystem (Name des Fremdsystems, z.B. „WooCommerce“) und den Endpunkt (z.B. „Endpunkt für Artikel“) werden als Script-Parameter aus dem Userdialog übergeben. Die Variablen $api_url, $login und $pass werden aus der Tabelle „REST_API“ des eingerichteten Onlineshops aus der Datei „gFMw_Stammdaten.fmp12“ übernommen.

Alle weiteren Befehle dienen zur Anmeldung an einem Onlineshopsystem mit RESTful-API und ist i.d.R. für alle Systeme gleich. Das folgende Teilscript entspricht weitgehend dem mitgelieferten Beispiel des MBS FileMaker Plugin.

dlg.REST_Auswahl_Kunden (Parameter)

Mit diesem Script wird das Auswahlfenster angezeigt, mit dem anhand der auf dem Onlineshop vorhandenen Daten die zu importierenden Kunden ausgewählt werden können. Dieses Script kann mit folgenden Script-Parametern aufgerufen werden:

  • Import – Dieser Parameter wird verwendet, um das Auswahlfenster für den Import von Kunden aus dem Onlineshop in gFM-Business anzuzeigen. Dieses Teilscript wird aus dem Popover-Script „ts.kon_Datenimport“ heraus aufgerufen und enthält Aufrufe für das Haupt-Schnittstellenscript aller Onlineshops, die je nach Auswahl aufgerufen werden.
  • Alle auswählen – Mit diesem Parameter können alle Zeilen im Auswahlfenster ausgewählt werden.
  • Kunden_aufrufen – Mit diesem Parameter kann ein Kunde aus dem Auswahlfenster heraus im gFM-Business-Fenster aufgerufen werden.

dlg.REST_Auswahl_Bestellungen (Parameter)

Mit diesem Script wird das Auswahlfenster angezeigt, mit dem anhand der auf dem Onlineshop vorhandenen Daten die zu importierenden Bestellungen ausgewählt werden können. Dieses Script kann mit folgenden Script-Parametern aufgerufen werden:

  • Import_Auftrag – Dieser Parameter wird verwendet, um das Auswahlfenster für den Import von Bestellungen aus dem Onlineshop in gFM-Business anzuzeigen und daraufhin als Auftragsbestätigung zu importieren. Dieses Teilscript wird aus dem Popover-Script „ts.fak_Datenimport“ heraus aufgerufen und enthält Aufrufe für das Haupt-Schnittstellenscript aller Onlineshops, die je nach Auswahl aufgerufen werden.
  • Import_Rechnung – Dieser Parameter wird verwendet, um das Auswahlfenster für den Import von Bestellungen aus dem Onlineshop in gFM-Business anzuzeigen und daraufhin als Rechnung zu importieren. Dieses Teilscript wird aus dem Popover-Script „ts.fak_Datenimport“ heraus aufgerufen und enthält Aufrufe für das Haupt-Schnittstellenscript aller Onlineshops, die je nach Auswahl aufgerufen werden.
  • Alle auswählen – Mit diesem Parameter können alle Zeilen im Auswahlfenster ausgewählt werden.
  • Auftrag_aufrufen – Mit diesem Parameter kann eine Auftragsbestätigung aus dem Auswahlfenster heraus im gFM-Business-Fenster aufgerufen werden.
  • Rechnung_aufrufen – Mit diesem Parameter kann eine Rechnung aus dem Auswahlfenster heraus im gFM-Business-Fenster aufgerufen werden.

dlg.REST_Auswahl_Artikel (Parameter)

Mit diesem Script wird das Auswahlfenster angezeigt, mit dem anhand der auf dem Onlineshop vorhandenen Daten die zu importierenden Artikel ausgewählt werden können. Dieses Script kann mit folgenden Script-Parametern aufgerufen werden:

  • Import – Dieser Parameter wird verwendet, um das Auswahlfenster für den Import von Artikeln aus dem Onlineshop in gFM-Business anzuzeigen. Dieses Teilscript wird aus dem Popover-Script „ts.art_Datenimport“ heraus aufgerufen und enthält Aufrufe für das Haupt-Schnittstellenscript aller Onlineshops, die je nach Auswahl aufgerufen werden.
  • Alle auswählen – Mit diesem Parameter können alle Zeilen im Auswahlfenster ausgewählt werden.
  • Kunden_aufrufen – Mit diesem Parameter kann ein Artikel aus dem Auswahlfenster heraus im gFM-Business-Fenster aufgerufen werden.

REST_Gambio_GX3_API_v210 (Datenart|Fremdsystem|{Objekt|ID-Export}|)

Dieses Script enthält alle Teilscripte für den Import und Export von Daten in Zusammenang mit Gambio-GX3-basierten Onlineshops. Alle Befehle werden in diesem Script über den ersten Parameter „Datenart“ gesteuert, der folgende Werte annehmen kann:

  • Kunden (Importscript für den automatischen Import von Kunden. Bei dieser Importart wird vor dem Import kein Auswahlfenster angezeigt, sondern es werden alle noch nicht vorhandenen Kunden automatisch importiert. Bei dieser Importart besteht die Gefahr, auch unerwünschte Spam-Einträge mit zu importieren.)
  • Bestellungen_Aufträge (Importscript für den automatischen Import von Shopbestellungen als Auftragsbestätigng. Bei dieser Importart wird vor dem Import kein Auswahlfenster angezeigt, sondern es werden alle noch nicht vorhandenen Bestellungen automatisch importiert. Bei dieser Importart besteht die Gefahr, auch unerwünschte Spam-Einträge mit zu importieren.)
  • Bestellungen_Rechnungen (Importscript für den automatischen Import von Shopbestellungen als Rechnung. Bei dieser Importart wird vor dem Import kein Auswahlfenster angezeigt, sondern es werden alle noch nicht vorhandenen Bestellungen automatisch importiert. Bei dieser Importart besteht die Gefahr, auch unerwünschte Spam-Einträge mit zu importieren.)
  • Artikel (Importscript für den automatischen Import von Produkten aus dem Onlineshop. Bei dieser Importart wird vor dem Import kein Auswahlfenster angezeigt, sondern es werden alle noch nicht vorhandenen Artikel automatisch importiert.
  • Kunde (Aktualisierungsscript, um einen einzelnen Kunden aus dem Onlineshop in gFM-Business zu aktualisieren. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Kundendatensatzes mitgeliefert werden.)
  • Bestellung_Aufträge (Importscript, um eine einzelne Bestellung aus dem Onlineshop aus einem Auftrag heraus zu importieren. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Bestellungsdatensatzes mitgeliefert werden.)
  • Bestellung_Rechnungen (Importscript, um eine einzelne Bestellung aus dem Onlineshop aus einer Rechnung heraus zu importieren. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Bestellungsdatensatzes mitgeliefert werden.)
  • Einzelartikel (Importscript, um einen einzelnen Artikel aus dem Onlineshop in gFM-Business zu importieren. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Artikeldatensatzes mitgeliefert werden.)
  • Kunden_Auswahl (Importscript für den Import von Kundendaten aus dem Onlineshop mit Auswahlfenster. Die Funktionen innerhalb des Auswahlfensters werden im jeweiligen Dialogscript [dlg.REST_Auswahl_Kunden] gesteuert.)
  • Bestellungen_Auswahl (Importscript für den Import von Shopbestellungen aus dem Onlineshop mit Auswahlfenster. Die Funktionen innerhalb des Auswahlfensters werden im jeweiligen Dialogscript [dlg.REST_Auswahl_Bestellungen] gesteuert.)
  • Artikel_Auswahl (Importscript für den Import von Produkten aus dem Onlineshop mit Auswahlfenster. Die Funktionen innerhalb des Auswahlfensters werden im jeweiligen Dialogscript [dlg.REST_Auswahl_Artikel] gesteuert.)
  • Update_Lagerbestand (Mit diesem Script kann der Lagerbestand eines Artikels mit dem Lagerbestand des Onlineshops abgeglichen werden. Dabei wird der Lagerbestand auf dem Server vom Lagerbestand aus gFM-Business überschrieben.)
  • Update_Kunden (Dieses Script dient zur Aktualisierung von Kundendaten auf dem Onlineshop. Dabei werden die Daten im Onlineshop mit den Daten aus gFM-Business überschrieben. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Kundendatensatzes mitgeliefert werden.)
  • Update_Bestellstatus (Dieses Script dient zur Aktualisierung des Bestellstatus vom Onlineshop in gFM-Business. Dabei werden die Daten in gFM-Business mit den Daten aus dem Onlineshop überschrieben. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Bestellungsdatensatzes mitgeliefert werden.)
  • Update_Artikel (Dieses Script dient zur Aktualisierung von Artikeldaten auf dem Onlineshop. Dabei werden die Daten im Onlineshop mit den Daten aus gFM-Business überschrieben. Für den Aufruf dieses Scriptes muß der Parameter [ID-Export] mit der ID des Artikeldatensatzes mitgeliefert werden.)

REST_WooCommerce_API_v3 (Datenart|Fremdsystem|{Objekt|ID-Export}|)

Dieses Script enthält alle Teilscripte für den Import und Export von Daten in Zusammenang mit WooCommerce-basierten Onlineshops. Dieses Script enthält die gleichen Befehlsparameter wie das zuvor beschriebene Script für Gambio-Onlineshops.

REST_Shopware_5x_API (Datenart|Fremdsystem|{Objekt|ID-Export}|)

Dieses Script enthält alle Teilscripte für den Import und Export von Daten in Zusammenang mit Shopware-basierten Onlineshops. Dieses Script enthält die gleichen Befehlsparameter wie das zuvor beschriebene Script für Gambio-Onlineshops.

Erweitern von Feldern für einen bestehenden Onlineshop

In den Schnittstellenscripten „REST_Shopsystem“ befinden sich alle Teilscripte, die für den Import von Daten aus dem Onlineshop erforderlich sind. In jedem relevanten Teilscript werden die vom Shop abzufragenden Daten zunächst in einer Variable gespeichert, z.B.:

Variable setzen [$artikel_nr ; Wert: MBS("JSON.GetStringValue"; MBS("JSON.GetObjectItem"; $objekt; "productModel" )) ]

Beim Setzen dieser Variable wird mit Funktionen des MBS-Plugins eine Abfrage auf das Feld [productModel] des Onlineshops durchgeführt. In diesem Fall handelt es sich um ein Textfeld, daher wird die Funktion „JSON.GetStringValue“ genutzt. Bei Zahlenfeldern wird entweder die Funktion „JSON.GetIntegerValue“ oder „JSON.GetDoubleValue“ eingesetzt. Die Datentypen sollten strikt unterschieden werden, weil die Funktion sonst nicht ausgeführt werden kann. Nachdem die Variablen für alle Felder gesetzt wurden, werden die in den Variablen gespeicherten Daten mit der MBS-Funktion „FM.InsertRecord“ in die Tabellen von gFM-Business geschrieben.

Um weitere Felder aus dem Onlineshop zu importieren, genügt es, einfach weitere Variablen für die gewünschten weiteren Felder zu erstellen und die Funktion „FM.InsertRecord“ für das Schreiben der Daten in die gFM-Business-Tabellen entsprechend zu erweitern.

Die Variablen $json und $objekt

Für alle Funktionen werden die aus dem Shop gelieferten Daten vollständig in der Variable $json gespeichert. Diese Variable enthält also immer den vollständigen JSON-Datenstream, der aus dem Onlineshop geliefert wurde. Die Variable $objekt enthält je nach Definition nur einen Teil der gelieferten Daten, also zum Beispiel einen Datensatz. Wenn Sie weitere Tabellen der REST-API-Schnittstelle aus dem Onlineshop oder auch aus Shop-Extensions hinzufügen möchten, müssen Sie innerhalb eines Importscriptes eine neue Abfrage mit dem jeweiligen Endpunkt auf die Schnittstelle durchführen. Der Übersichtlichkeit halber können Sie das JSON-Ergebnis dann auch in einer eigenen Variable speichern, z.B. „$json_extension_1“ und „$objekt_extension_1“.

Erweitern der Schnittstelle um einen weiteren Onlineshop

Das Hinzufügen eines neuen und bisher von gFM-Business noch nicht unterstützten Onlineshops ist prinzipiell recht einfach und besteht aus folgenden Schritten:

  • Hinzufügen des neuen Onlineshops in gFM-Business unter [Einstellungen > Onlineshop] unter Berücksichtigung der Login-Daten und der Endpunkte für alle Datenarten
  • Duplizieren eines bestehenden Schnittstellen-Scriptes, z.B. „REST_Shopware_5x_API“ und Umbenennung des neuen Scriptes in den Namen des neuen Shopsystems, z.B. „REST_Magento_xy_API“
  • Anpassen der Felder in allen Funktionen im neuen Importscript. Voraussetzung ist, dass der neue Onlineshop ebenfalls über eine REST-API verfügt. Dabei müssen alle Variablen angepaßt werden, die bereits im Abschnitt „Erweitern von Feldern für einen bestehenden Onlineshop“ erörtert wurden. Die Namen der Variablen dürfen nicht verändert werden. Wenn neue Felder/Variablen hinzugefügt werden, müssen diese auch in den MBS-Funktionen „FM.InsertRecord“ bzw. „FM.UpdateRecord“ berücksichtigt werden. Alle JSON-Werte werden in der Standardversion von gFM-Business mit MBS-Funktionen ausgelesen. Es ist problemlos möglich, diese MBS-Funktionen alternativ auch durch FileMaker-Funktionen (z.B. JSONGetElement) zu ersetzen.
  • Erweitern der Dialogscripte „dlg.REST_Auswahl_xyz“. Aus diesen Scripten heraus werden je nach Auswahl die Importscripte aller Onlineshops aufgerufen. Wird ein neues Shopsystem hinzugefügt, müssen auch diese Auswahlscripte um den Scriptaufruf für den neuen Onlineshop erweitert werden. Der Name des unter [Einstellungen > Onlineshop] eingerichteten Onlineshops sollte die Textphrase enthalten, die in diesen Scripten in der Variable $shopsystem abgefragt wird.

Bei bestehenden Systemen empfehlen wir, für die Erweiterung der Shopschnittstelle das Produktivsystem zu duplizieren und die Entwicklung zunächst auf einem Testsystem durchzuführen, um mit späteren Testläufen nicht den echten Datenbestand zu gefährden.

Erweiterung der Schnittstelle durch einen Servicepartner oder durch uns

Gerne stehen wir oder einer unserer Servicepartner Ihnen bei der Erweiterung der Onlineshop-Schnittstelle im Rahmen einer offenen Lizenz auch persönlich zur Verfügung. Dabei können wir Ihnen entweder die vollständige gewünschte Erweiterung implementieren oder Ihnen bzw. Ihrem Entwickler ein entsprechendes Coaching für die Erweiterung der Schnittstelle oder zu anderen Fragen rund um die gFM-Business ERP-Software anbieten. Sprechen Sie uns gerne an!

Mehr Informationen zur offenen Lizenz der gFM-Business ERP-Software

Grace Period für gFM-Business 5.0 ab dem 1. Februar 2020

Jede neu erworbene Lizenz enthält ab dem 1. Februar 2020 ein Upgrade auf die künftige Version 5.0 der gFM-Business ERP-Software. Dieses Upgrade berechtigt Sie für den Bezug aller künftigen Updates von gFM-Business 5.

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen.)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken und Schnittstellen zu Drittsystemen seit 1994. Mitglied der FileMaker Business Alliance und FileMaker Developers Subscription sowie FMM Experte, FMM Award 2011 Preisträger. Entwickler der FileMaker-basierten gFM-Business ERP-Software mit persönlicher Beratung aus Oldenburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.