Drucklayouts anpassen in gFM-Business free und Light.

Drucklayouts anpassen in gFM-Business free und LightgFM-Business free und Light unterstützen von Haus aus nicht die individuelle Anpassung von Drucklayouts, weil beide Softwarepakete auf einer FileMaker 13 Runtime basieren, die keine Layoutfunktionen enthält. Aus diesem Grund ist eine Änderung der Drucklayouts ausschließlich mit FileMaker Pro 13 unter Mac OS X oder Windows möglich. Da gFM-Business Professional mit seiner Netzwerkfähigkeit auf jeder Arbeitsstation eine Lizenz von FileMaker Pro 13 erfordert, ist die Anpassung von Drucklayouts in der netzwerkfähigen Version gewährleistet.

Doch auch in den Runtime-basierten Programmen gFM-Business free und Light lassen sich Drucklayouts nach eigenen Wünschen ändern. Denn wenn die Drucklayout-Datenbank mit FileMaker geöffnet wird, lassen sich die Layouts wie in gFM-Business Professional individuell anpassen. In diesem kurzen Artikel zeigen wir, wie Sie Drucklayouts mit Hilfe von FileMaker Pro 13 oder der zum Download verfügbaren Demoversion nach eigenen Wünschen anpassen können.

FileMaker Pro 13 erlaubt Anpassung von Drucklayouts.

Das CRM- und Warenwirtschaftssystem gFM-Business basiert auf dem Datenbank-Management-System FileMaker Pro 13, das für Mac OS X und Windows erhältlich ist. gFM-Business free und Light basieren auf einer FileMaker Runtime-Software, die einige Funktionen von FileMaker Pro nicht unterstützt, wie z.B. Netzwerkfähigkeit oder die Anpassung von Layouts. Da die Datenbank-Dateien von gFM-Business free und Light mit FileMaker kompatibel sind, lassen sich die Dateien jedoch problemlos mit FileMaker Pro unter Mac OS X oder Windows öffnen.

Um Drucklayouts in gFM-Business free oder Light anpassen zu können, benötigen Sie FileMaker Pro 13, das beispielsweise im goFileMaker Onlineshop erworben werden kann. Sie können für den Start alternativ zunächst eine Demoversion von FileMaker Pro 13 herunterladen, die ohne Einschränkungen für einen Zeitraum von 30 Tagen lauffähig ist.

In der kostenlosen Freeware-Version gFM-Business free können Sie alle bestehenden Drucklayouts anpassen, jedoch keine neuen Drucklayouts hinzufügen. gFM-Business Light unterstützt auch das Hinzufügen neuer Drucklayouts, die nach der Erstellung in den Einstellungen unter Drucklayouts einem Modul zugewiesen werden können. Auf diese Weise lassen sich neue Drucklayouts wie z.B. mehrsprachige Belege hinzufügen.

Starten von FileMaker und öffnen der Drucklayouts

Nachdem Sie FileMaker Pro 13 oder die Demoversion auf Ihrem Computer installiert haben, öffnen Sie das Programm FileMaker Pro. Wählen Sie nun in der Menüleiste die Funktion [Datei/Ablage > öffnen…] aus. Navigieren Sie nun in Ihr Programmverzeichnis, in dem sich gFM-Business light oder Free befinden und wählen die Datei [gFM_Drucklayouts.gfm] aus.

Datei gFM_Drucklayouts.gfm öffnen

Bestätigen Sie die Auswahl mit der Schaltfläche [Öffnen] und melden Sie sich an der Datenbank mit Ihren Login-Daten ein. Im Auslieferungszustand können Sie sich mit dem Start-Benutzer gfmbusiness anmelden.

Login gFM_Drucklayouts.gfm

Nach der Anmeldung öffnet sich die Datenbank gFM_Drucklayouts in FileMaker, die alle Drucklayouts von gFM-Business free oder Light enthält. FileMaker öffnet die Datei zunächst im Blättern-Modus, den Sie neben dem Suchen-Modus auch von gFM-Business her kennen.

Der Modus kann umgeschaltet werden in Menüpunkt [Ansicht] in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand. Dieser Menüpunkt stellt außerdem weitere Optionen zur Verfügung, wie z.B. die Anzeige weiterer Statusleisten, einer Formatierungsleiste, des Inspektors, der Feldauswahl oder das Ein- und Ausblenden von Hilfslinien.

Drucklayout in FileMaker im Blätternmodus

Um das Layout des angezeigten Formulars zu ändern, wechseln Sie nun in den Layoutmodus durch Auswahl der Funktion [Ansicht > Layoutmodus] in der Menüleiste. Das Umschalten der Modi kann auch per Tastenkombination erfolgen:

  • Blätternmodus: [cmd] – [B] unter Mac OS X oder [ctrl] – [B] unter Windows
  • Layoutmodus: [cmd] – [L] unter Mac OS X oder [ctrl] – [L] unter Windows
  • Seitenansichtsmodus: [cmd] – [U] unter Mac OS X oder [ctrl] – [U] unter Windows

Drucklayout im Layoutmodus

In der Symbolleiste am oberen Rand des FileMaker-Fensters stehen nun alle Funktionen zur Verfügung, die für die Anpassung der Drucklayouts erforderlich sind. Wenn Sie sich im Layoutmodus befinden, können Sie unter der Symbolleiste im Popup-Menü „Layout:“ zwischen allen verfügbaren Drucklayouts wechseln.

Bitte beachten Sie, dass Felder, die sich im nicht-druckbaren Bereich eines Layouts befinden, nicht entfernt werden dürfen. In der oberen Abbildung also beispielsweise das Feld, das am rechten Rand neben das Feld Gesamtpreis platziert wurde.

Alle Änderungen an Ihren Drucklayouts stehen nach Beenden von FileMaker und dem Start von gFM-Business free oder Light zur Verfügung. Weitere Informationen zur individuellen Anpassung von Drucklayouts finden Sie im gFM-Business Benutzerhandbuch in Kapitel 14 „Drucklayouts“. Dort wird auch beschrieben, wie Sie in gFM-Business Light und Professional neue Drucklayouts erstellen und einem Modul in gFM-Business zuordnen können.

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen.)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken seit 1994, Modifikation und Erweiterung von FileMaker-Lösungen, Konvertierung von FileMaker-Datenbanken von .fm, .fp3, .fp5 (FileMaker 2-6) oder .fp7 (FileMaker 7-11) zu .fmp12 (FileMaker 12-16), Schnittstellen zu Drittsystemen wie Onlineshops, CMS oder andere Datenbanken. Entwicklung individueller FileMaker-Datenbanksysteme auf Basis des gFM-Business-Frameworks mit persönlicher Beratung aus Oldenburg. Betreiber des Online-Fachportals goFileMaker.de, Entwickler des CRM- und Warenwirtschaftssystems gFM-Business. Mitglied in der FileMaker Business Alliance, FileMaker Developers Subscription und FMM Experte. Gewinner eines FMM Award 2011, vergeben durch das FileMaker Magazin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.