Mit staatlicher Förderung für Ihre ERP-Software durchstarten.

Förderprogramme für ERP-SoftwareDie Digitalisierung ist in Deutschland zur Zeit in aller Munde, denn im internationalen Vergleich stehen viele kleine und mittelständische Unternehmen auf einem technisch veralteten Stand. Dabei eröffnet die „Industrie 4.0“ viele zusätzliche attraktive Zukunftspotenziale mit spannenden Geschäftsmodellen und neuen Märkten. Laut KfW-Bankengruppe investieren fast 50 Prozent aller mittelständischen Unternehmen weniger als 10.000 Euro im Jahr, um den digitalen Wandel voranzutreiben. Dabei verfügt nur ein Fünftel der befragten Firmen überhaupt über eine Digitalisierungsstrategie. Nach Informationen einer Studie des ZEW liegt der Hauptgrund für die schleppenden Investitionen in der ungesicherten Finanzierung. Trotz hoher Eigenkapitalquote werden Digitalisierungsprojekte nach dieser Studie zu 77 Prozent aus laufenden Einnahmen finanziert, Bankkredite spielen dabei praktisch keine Rolle.

Aus diesen Gründen wurden in letzter Zeit einige Förderprogramme der EU, des Bundes und der Länder aufgelegt, von denen auch Sie profitieren können. Jedes dieser Programme setzt eigene Schwerpunkte wie z.B. Migration alter IT-Lösungen, Digitalisierung und Automatisierung von Workflows oder IT-gestützte Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Bei ERP-Softwareprojekten werden in der Regel vor allem Beratungsleistungen gefördert, zu denen auch Dokumentationsleistungen gehören.

Übersicht einiger Förderprogramme

Im folgenden finden Sie eine kurze Übersicht von Förderprogrammen, die für die Förderung von ERP-Software geeignet sein können.

COSME (EU-Förderprogramm)

Das EU-Förderprogramm COSME unterstützt bis Ende 2020 Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen mit besonderem Schwerpunkt auf der Förderung der Digitalisierung in KMU. Antragsberechtigt sind neben öffentlichen Einrichtungen auch Unternehmen, Existenzgründer, Verbände und Vereine sowie Freie Berufe.

Fördermaßnahmen:

  • Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten in allen Lebensphasen des Unternehmens, von der Gründung bis zur Expansion (Bürgschaften, zinsbegünstigte Darlehen oder Beteiligungen an Eigenkapital).
  • Unterstützung durch Weiterbildung und Know-how-Transfer

Mehr Informationen zum COSME Förderprogramm

go-digital (BMWi Förderprogramm)

Das BMWi zielt mit go-digital auf die Förderung der Digitalisierung bei kleinen und mittleren Unternehmen ab, unterstützt bei der Optimierung des Arbeitsalltags und finanziert Maßnahmen, die vor dem Verlust sensibler Daten schützen. Autorisierte Beratungsunternehmen begleiten die Unternehmen dabei in den drei Modulen „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ sowie „IT-Sicherheit“ und entlasten von Formalitäten wie Anträgen und Nachweisen.

Fördermaßnahmen:

Die Beratungsleistungen in einem ausgewählten Modul (mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen) werden mit einer Förderquote von 50 % auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro gefördert. Bei einer Kombination von Hauptmodul und Nebenmodul(en) sind maximal 30 Beratertage förderfähig.

Mehr Informationen zum go-digital Förderprogramm

Horizont 2020 (EU-Förderprogramm)

Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Um gezielt in die Gesellschaft wirken zu können, setzt das Programm Schwerpunkte und enthält einen umfassenden Maßnahmenkatalog. Gefördert werden sowohl Verbundprojekte mehrerer Unternehmen als auch Einzelunternehmen mit europäisch oder weltweit ausgerichtetem Geschäftsmodell.

Mehr Informationen zum Horizont 2020 Förderprogramm

Eurostars Förderprogramm

Eurostars ist ein gemeinsames Förderprogramm von EUREKA und der Europäischen Kommission, das auch unter Horizont 2020 unter dem Namen Eurostars 2 fortgeführt wird. Ziel von Eurostars ist es, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verstärkt für eine europäische Zusammenarbeit in Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu motivieren. Dabei funktioniert Eurostars nach dem gleichen Prinzip wie die übergeordnete Initiative EUREKA: Eurostars-Projekte sind technologieoffen und dienen zivilen Zwecken. Sie zielen auf die Entwicklung eines innovativen Produktes, Verfahrens oder einer Dienstleistung. Nach dem sogenannten „Bottom-up-Prinzip“ können die Projektinhalte von den teilnehmenden Partnern frei bestimmt werden.

Anträge zur Förderung der Digitalisierung können von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start Ups gestellt werden, die mindestens zehn Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren oder zehn Prozent ihres Personals in diesem Bereich einsetzen. Die Förderquote für KMU beträgt 50 Prozent – dabei handelt es sich um eine nicht zurückzuzahlende Zuwendung.

Mehr Informationen zum Eurostars Förderprogramm

Am Markt sind viele weitere Förderprogramme verfügbar, eine Übersicht von Förderprogrammen durch die Bundesländer finden Sie beispielsweise auf der Website des Instituts für Digitale Transformation. Eine Anlaufstelle, um sich über geeignete Förderprogramme zu informieren, kann übrigens auch Ihre örtliche Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer sein.

TV Talk Special: EU Förderprogramme und Fördermittel für den Mittelstand

Diesen Beitrag bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen.)
Loading...

Über den Autor

Markus Schall
Entwicklung von FileMaker-Datenbanken seit 1994, Modifikation und Erweiterung von FileMaker-Lösungen, Konvertierung von FileMaker-Datenbanken von .fm, .fp3, .fp5 (FileMaker 2-6) oder .fp7 (FileMaker 7-11) zu .fmp12 (FileMaker 12-17), Schnittstellen zu Drittsystemen wie Onlineshops, CMS oder andere Datenbanken. Entwicklung individueller FileMaker-Datenbanksysteme auf Basis des gFM-Business-Frameworks mit persönlicher Beratung aus Oldenburg. Betreiber des Online-Fachportals goFileMaker.de, Entwickler des CRM- und Warenwirtschaftssystems gFM-Business. Mitglied in der FileMaker Business Alliance, FileMaker Developers Subscription und FMM Experte. Gewinner eines FMM Award 2011, vergeben durch das FileMaker Magazin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.